Surfen Zitate

Die 50 besten Surf-Zitate

Startseite > Surf Wissen > Die 50 besten Surf-Zitate

Surfer sprechen oft eine eigenwillige, ausgehöhlte Sprache. Manchmal reden sie auch gar nicht, schauen nur stundenlang hinaus auf die Wellen, falls da welche sind, oder eben hinein in sich selbst, surfen auf einer Erinnerungswelle. Mitunter sagen sie dann etwas, bei dem es sich lohnt hinzuhören. Etwas rohes, pointiertes, beinahe poetisches.

Die Erde ist zu zwei Dritteln mit Wasser bedeckt, Tendenz steigend. Das Wasser ist der Ursprung des Lebens, und vielleicht ist die Brandung, das Meer und das Surfen deshalb oft ein so greifbares Bild für die Weisheiten des Lebens. 

Die bekanntesten Surf-Zitate werden regelmäßig als Motto vor Reden, in Büchern oder akademischen Arbeiten angebracht. Surf Zitate kommen immer gut, auch und gerade unter nicht Surfern. Und überhaupt:

“Wer behauptet, kein Surfer zu sein, weiß nur noch nicht, dass er sich irrt.”

Luca E. Brück

Wir haben 50 der besten Sprüche zusammengetragen, vielfach ergänzt um etwas Hintergrundwissen. Die meisten Zitate sind von uns aus dem Englischen übersetzt.

“The cure for anything is salt water – tears, sweat, or the sea.”

KAREN BLIXEN

Dieses Zitat ist eines der schönsten. Und es ist im Deutschen etwas sperrig, daher hier im Original. Aber Moment. Ist das nicht von Isak Dinesen? Schon, das aber ist nur ein Pseudonym. Karen Blixen (1885 bis 1962) schrieb unter anderem Jenseits von Afrika. 

“Das Leben ist oft wie Surfen… Wenn du von einer Welle unter Wasser gedrückt wirst, musst du einfach wieder hoch kommen. Weil du nie weißt, was hinter der nächsten Welle kommt.”

Bethany Hamilton

Dieses Zitat ist auch deshalb so stark, weil Bethany Hamilton weiß, was sie da sagt: Sie verlor ihren linken Arm bei einem Haiangriff – und gab ihre Profikarriere trotzdem nicht auf. Mittlerweile gibt es drei Verfilmungen von Bethanys Geschichte. Das erklärt wenigstens ein bisschen, wieso sie nicht nur so verdammt gut surft, sondern auch eine Menge gute Quotes rausgehauen hat.

“Surfen ist die einzige Sportart, die schon von der Idee her zum Lachen ist, weil sie nicht das Können zur Kunstform erhebt, sondern einen unerklärlichen und sinnlosen Drang zu einem ganzen Lebensentwurf.”

Matt Warshaw

Matt Warshaw ist ein US-amerikanischer Surfer und Autor. Er betreibt unter anderem die allwissende online Enzyklopädie des (amerikanischen) Surfens. 

“Es kommt nur darauf an, wo du mit deinem Denken bist.”

Kelly Slater

“If in doubt, paddle out.”

Nat Young

“Surfen ist die schönste Erfahrung, die man auf diesem Planeten machen kann, ein Vorgeschmack auf den Himmel.”

John McCarthy

“Surfen ist das ganze Leben.”

Bruce Jenkins

“Außerhalb des Wassers bin ich ein Nichts.”

Duke Kahanamoku

Pures Understatement. The Duke gewann 5 olympische Goldmedaillen im Schwimmen und er war ein fantastischer Surfer. In der Geschichte des Surfens hat er seinen festen Platz als Kapitelüberschrift: Wie das Surfen nach Amerika und Australien kam. Denn er machte es dort bekannt.

“Es ist wie bei der Mafia. Wenn du einmal drin bist, bist du drin. Es gibt kein Entrinnen.”

Kelly Slater

Dieser Spruch über das Surfen als Sucht ist so einfach wie wahr. Mit dieser Fähigkeit, komplexes runterzubrechen und sich auf das wichtigste zu fokussieren, ist Slater zum besten Wettkampf-Surfer aller Zeiten geworden.

“Du kannst die Wellen nicht aufhalten, aber du kannst lernen zu surfen.”

John Kabat-Zinn

Keinem Surfer, sondern einem emeritierten Professor wird dieses viel zitierte Bonmot zugeschrieben. Kabat-Zinn unterrichtet Achtsamkeitsmeditation. Der Ratschlag ist als Metapher zu verstehen und bezieht sich auf Ängste, Gefühle und Emotionen.

“Surfen ist so ähnlich wie Sex. Es fühlt sich immer gut an, egal wie oft man es schon gemacht hat.”

Paul Strauch

“Der beste Surfer ist der, der den meisten Spaß hat.”

Phil Edwardsd

Eines der einflussreichsten Surf-Zitate, und doch. Der Spruch ist weder richtig zitiert, noch von Edwards. Aber gut ist er schon. Also der Spruch. Edwards aber auch. Der US-Surfer gilt als erster Profi-Surfer. Er war einer der Stars in Bruce Browns “The Endless Summer” und soll als erster Surfer Hawaiis Pipeline gesurft sein. Eigentlich ist das Zitat etwas länger und globiger, und es ist von Bob Ottom, dem Biograph Edwards’.

“Wenn du einen schlechten Tag hast, schnapp dir eine Welle.”

Frosty Hesson

“Vor der Welle sind wir alle gleich.”

Laird Hamilton

“Es gibt nicht den einen, richtigen Weg, eine Welle zu reiten.”

Jamie O’Brien

“Fahr niemals von guten Wellen weg.”

Roger Sharp

Ein wirklich wichtiger Ratschlag. Oft denkt man, dass es woanders ja noch besser sein könnte – und fährt von einem Spot zum nächsten, bis man wieder am Ausgangspunkt ankommt, nur später. In unserer Zeit der unendlichen Möglichkeiten ist manchmal das ganze Leben so. Roger Sharp ist ein englischer Surf-Fotograf und außerdem immer für einen guten Spruch gut. Auf der Seite mpora gibt es seinen Werdegang, erzählt in 10 Fotos.

“Die beste Welle deines Lebens wartet noch auf dich.”

Steve Hawk

“Schaum ist dein Freund. Habt keine Angst vor ihm. Ein bisschen Extra-Schaum hier und da ist gut für die Seele und dein Surfen.”

Rob Machado

“Es gibt eine Million Arten zu surfen, und solange du dabei lächelst, machst du es richtig.”

Unbekannter Autor

“Ich habe Localism erfunden.”

Miki Dora

“Ich denke, wenn ein Surfer ein Surfer wird, ist es fast eine Verpflichtung, gleichzeitig ein Umweltschützer zu werden.”

Kelly Slater

“Ich brauche keine Sponsoren. Ich surfe sowieso besser, wenn ich pleite bin.”

Dave Parmenter

“Ich bin nur ein Surfer, der etwas basteln wollte, mit dem ich länger surfen konnte.”

Jack O’Neill

Jack O’Neill (1923 bis 2917) gilt als Erfinder des Neoprenanzugs, auch wenn das eigentlich der Physiker (und O’Neill Freund) Hugh Bradner war. Später hat dann ein O’neill wirklich etwas erfunden, nämlich Jacks Sohn Pat die Leash. Tragischerweise dauerte es noch, bis sie ausgereift war und Jack verlor bei einem Surfunfall ein Auge.

“Hinfallen ist eine unterschätzte Fähigkeit.”

Laird Hamilton

“Ich surfe, um mich zu bräunen.”

Shane Dorian

“Es ist nicht tragisch, bei etwas zu sterben, das man liebt.”

Mark Foo

Dieses Zitat hat eine besondere Schwere in sich. Man ahnt es: Mark Foo starb beim Surfen. Und er liebte es, zu surfen. Mit 36 Jahren war er einer der besten Big-Wave-Surfer seiner Zeit, als er 1994 in Mavericks ums Leben kam.

“Manchmal, wenn die Wellen gut sind, gehe ich morgens ins Wasser, und denke ich, dass die Welt gar nicht so übel ist.”

Kary Mullis

“Es gibt nichts traurigeres als einen Surfer, der nicht mehr surft.”

Unbekannter Autor

“Ich wollte der beste Shaper der Welt werden. Bis ich merkte, dass es so etwas gar nicht gibt.”

Al Merrick

Und auch dank dieser Einsicht wurde er es dann vielleicht doch, zumindest ist Al Merrick einer der einflussreichsten Shaper der Shortboard-Ära und nicht unbeteiligt an Kelly Slaters Erfolgen. Maßgeblich verkürzten die beiden die gängigen Shapes und machten die Boards dicker.

“Ich konnte nicht anders, als den Schluss zu ziehen, dass dieser Mann das höchste Vergnügen hatte, während er so schnell und sanft durch das Meer getrieben wurde.”

Captain James Cook

Diese Beobachtung Cooks von 1878 ist so pur in der Beschreibung des Surfens, dass sie lange unzertrennlich mit den Anfängen des Surfens verwoben schien. Klar, Cook beobachtete Surfer auf Hawaii, aber Polynesien schien da nicht allzu weit entfernt, zeitlich wie räumlich. Dabei ist nicht ganz klar, wo nun das Surfen erfunden wurde. Die Peruaner surften Strohkayaks und auch in Afrika gab es selbstverständlich Surfer. Cook aber hat ja nur eloquent beschrieben, was er sah, und das als Erster. Nicht sein Fehler also.

“Was ich am meisten am Surfen liebe, ist, dass es meine erste Liebe ist. Es ist die erste Sache, an die ich mich erinnern kann, nach der ich mich verzehrt habe.”

Stephanie Gilmore

“Surfen leitet dich durchs Leben, vor allem, wenn du jung bist und Hoffnung im Herzen trägst.”

Tom Blake

“Surfen ist eine Möglichkeit, frei zu sein.”

Lisa Andersen

“Niemand wünscht sich am Ende des Lebens, weniger gesurft zu sein.”

Bradley Hook

“Ich liebe das Meer wie meine Seele, denn das Meer ist meine Seele.”

Heinrich Heine

“Der erste Drop-In ist ein Versehen. Der zweite ist mies. Der dritte ist eine offene Beleidigung.”

Roger Sharp

“Das beste am Surfen ist, dass du nur drei Dinge brauchst: Deinen Körper, ein Board und eine Welle.”

Naima Green

“Die drei wichtigsten Dinge im Leben: Surfen, Surfen, Surfen.”

Jack O’Neill

“Bergsteiger haben den Everest, Surfer haben Nazaré.”

António Silva

Ein Zitat, das wir hier stehen haben lassen, weil es so viel über das Wesen der Zitate aussagt. Gar nicht mal so selten sind die Zitate nämlich ziemlicher Quark. Klingen aber gut. Everest ist ja mitnichten ein Berg für Profis, sondern einfach der Größte der Welt. Und Hilfsmittel und Partner sind im Wasser wichtig. Aber surfen muss man schon ganz alleine. Trotzdem: Silva ist hier, der Spruch hat also funktioniert.

“Ich möchte beruflich nichts mit Surfen zu tun haben. Ich wäre gerne Klempner.”

Butch Van Artsdalen

“Dein Surfen verbessert sich mit jedem Turn, mit jeder Welle, die du erwischst.  Lerne, den Ozean zu lesen. Ein großer Teil meines Erfolges war das Wissen über Wellen.”

Kelly Slater

“Was das Surfen angeht, habe ich gelernt, dass immer eine neue Welle kommt. Übersetzt heißt das: Es gibt immer ein Morgen. Egal, wie schlimm es dich erwischt, wenn du einfach durchhältst und weiter paddelst, wird die Welle vorbeiziehen und irgendwann wird eine Flaute kommen. Also nicht aufgeben, einfach durchhalten, warten, bis die Welle vorbei ist, und dann wieder Gas geben.”

Gerry Lopez

“Wo ich aufgewachsen bin, war das Surfen für die Menschen eine Möglichkeit, ihre Liebe und ihren Respekt für das Meer zu feiern.”

Tristan Prettyman

“Wellen werden nicht in Fuß oder Zoll gemessen, sondern in Angst.”

Buzzy Trent

“Ich fühle mich im Meer zu Hause. Surfen ist ein riesiger Teil von mir.”

Easkey Britton

“Beim Surfen ist man ganz bei sich, es gibt nur dich und den Ozean. Und fast keine Regeln.”

Lee Clow

“Du kannst einen Surfer aus den Wellen holen, aber du kannst die Wellen nicht aus dem Surfer holen.”

Bob Mc Tavish

“Lebe um zu surfen, surfe um zu leben.”

Mike Doyle

“Surfen beruhigt mich, es war immer eine Art Zen-Erfahrung für mich. Das Meer ist so wunderbar friedlich. Der Rest der Welt verschwindet für mich, wenn ich eine Welle surfe.”

Paul Walker

“Surfen ist ein geheimer Garten, nicht leicht zu finden. Meine Erinnerung an das Erlernen eines Spots, an das Kennenlernen und Verstehen einer Welle, ist meist untrennbar mit dem Freund verbunden, mit dem ich unterwegs war.”

William Finnegan

Titelbild: Juli Wey für milchplus.de

5/5 - (2 votes)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.