Beste Reisekreditkarte für Surftrip

Beste Reisekreditkarte für Surftrip

Startseite > Surf Reisen > Beste Reisekreditkarte für Surftrip

Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

Konfuzius — Der Delfin übrigens wurde gerettet, nicht gegessen

Etwas abgegriffen der gute Konfuzius, und was ist eigentlich – möchte man fragen – mit den Frauen? Und überhaupt, was hat das mit Reisekreditkarten zu tun? Nun, eine Reisekreditkarte ist mit der wichtigste Gegenstand auf deinem Surftrip. Mit Perso bzw. Reisepass und Reisekreditkarte kommst du im Zweifelsfall überall zurecht. Weil es aber unglaublich viele Reisekreditkarten gibt, sich deren Konditionen laufend ändern und außerdem nicht für jeden die gleiche Reisekreditkarte die Richtige ist, passt der Spruch eben doch.

Um die richtige Kreditkarte für die Weltreise oder den Surftrip zu finden, ist das Wichtigste, sich klar zu machen, was man unbedingt von der Karte erwartet (zum Beispiel das sie kostenlos ist und per Girokonto automatisch verrechnet wird), was man gegebenenfalls mitnimmt (zum Beispiel eine Gepäckversicherung) und was sie auf keinen Fall haben darf (etwa horrende Sollzinsen, wenn man die Kreditkartenrechnung nicht gleich begleicht). 

Kokolores? Na gut, hier sind die Reisekreditkarten, die unserer Meinung nach die besten für den Surftrip sind. Aber nochmal: Es lohnt sich (denken wir jedenfalls) auch den Rest des Textes zu lesen.

Die beste Reisekreditkarte für den Surftrip

1. Platz: Die DKB Visa Card

Die beste Reisekreditkarte für den Surftrip ist nach wie vor die DKB Visa Card

2. Platz: Die comdirect Visa Card

3. Platz: Die Santander 1Plus Visa Card

Warum braucht man auf dem Surftrip überhaupt eine Reisekreditkarte?

Eine Kreditkarte für den Surftrip zu haben, hat zahlreiche Vorteile. Und ist für einige Sachen ziemlich alternativlos. Das geht bei der Flugbuchung los, die oft mit Kreditkarte bezahlt werden muss, beim Mietwagen oder Campervan mieten weiter und hört bei der Bargeldbeschaffung im Ausland noch lange nicht auf. Die Hauptvorteile der Kreditkarte fürs Ausland sind:

  • Man bekommt überall Bargeld
  • Man kann weltweit damit bezahlen
  • Man kann sie leicht verstecken
  • Für einige Bezahlvorgänge alternativlos
  • Man spart Geld durch gute Wechselkurse und Cashback Programme

Ein paar Nachteile haben Kreditkarten aber auch:

  • Das Urlaubsbudget wird leicht gesprengt, ohne dass man es merkt
  • Einige Reisekreditkarten haben versteckte Gebühren und/oder hohe Sollzinsen
  • Die Karte kann verloren gehen, gestohlen oder kopiert werden
  • bei negativer Schufa-Auskunft gibt es keine “echte” Kreditkarte

Was muss eine gute Reise Kreditkarte können?

Reisekreditkarte ist im Grunde nur der schon wertende Begriff, der einigen Kreditkarten eine besondere Eignung für das Leben unterwegs bescheinigt. Meist machen das die PR-Agenturen für die Banken. Und nicht immer sehen Verbraucherschützer und Kunden es genauso wie diese Verkaufsprofis. Und manchmal sind Kreditkarten, die sich gar nicht als gute Auslandsgreditkarte gerieren richtig gute Kreditkarten für Backpacker.

Meist stimmt es aber, es gibt gute Kreditkarten für das Inland und Kreditkarten ohne Auslandsgebühren, die sich gut als Kreditkarten zum Reisen machen. Aber was müssen die hilfreichen Plastikkarten können, um wirklich eine gute Reisekreditkarte im unterstellten Sinn zu sein? Eine Antwort in Stichpunkten:

  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Kostenloses Bezahlen weltweit
  • Hohe Akzeptanz weltweit
  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Eine gute Reisekreditkarte ist kostenlos oder hat Zusatzleistungen inkludiert
  • Schützt dich vor schlechten Wechselkursen
  • Sichere Überweisungen auch aus dem Ausland
  • Ein guter Notfall- und generell Kundenservice
  • Geringe und transparente Gebühren und Sollzinsen
  • Optional: Zusätzlicher Versicherungsschutz

Die grundlegenden Faktoren, die darüber entscheiden, ob eine Kreditkarte reisetauglich ist oder nur etwas für daheim Urlauber, sind recht übersichtlich. Darüber hinaus wird es aber schnell knifflig, speziell SurferInnen sind ja gerne recht individuell unterwegs. Wenn du dein Gepäck versichert haben willst (etwa weil du viel fotografierst) geht das auch über die Kreditkarte (am besten mit der Advanzia Mastercard Gold). Oder nimm die Frage nach dem Mietwagen: Viele Experten empfehlen einen kleinen Kreditrahmen auf Reisen, um gegen Kreditkartenbetrug abgesichert zu sein. Dieser begrenzte Kreditrahmen fällt einem aber bei der Mietwagen Miete auf die Füße, denn da muss man die Kaution mit dem Kreditrahmen der Kreditkarte hinterlegen.

Kurz und knapp: Eine gute Reise Kreditkarte kostet nichts und bietet viel, vor allem kostenlosen Bargeldbezug und kostenloses Bezahlen im Ausland. Gegen eine Jahresgebühr oder hohe Sollzinsen bekommt man ein ganzes Bündel an Versicherungen. Das kann für den Surftrip Sinn ergeben, muss sich aber jeder selbst überlegen.

Kostenfallen: Worauf muss man bei der Wahl der Auslandskreditkarte achten?

Die Jahres- oder Grundgebühr

Es gibt zwei Arten von Kreditkarten. Solche mit Jahresgebühr und die Kostenlosen Kreditkarten. Allerdings macht es das nur scheinbar einfacher, denn die “teuren” Reisekreditkarten haben auch teilweise erhebliche Vorteile, speziell im Ausland, für Backpacker und Surfreisende. Es lohnt sich, den jeweiligen Tarif im Detail anzuschauen und die jeweils relevanten Punkte zu vergleichen.

Viele Kreditkarten sind im ersten Jahr umsonst, kosten aber danach eine Gebühr von 12 bis etwa 70 Euro im Jahr. Dafür sind meist verschiedene Versicherungen integriert, es gibt etwa viele Kreditkarten mit Reiserücktrittsversicherung oder Kreditkarten mit Reiseabbruchversicherung oder einer Gepäckversicherung. Kostenlose Karten bieten diese Zusatzleistungen in der Regel nicht, oder haben im Gegenzug einen sehr hohen effektiven Jahreszins. Dazu kommen wir noch.

→ Wer von seiner Reisekreditkarte auf dem Surftrip nur erwartet, ohne versteckte Kosten Bargeld zu bekommen und bezahlen zu können, dem reicht eine kostenlose Kreditkarte weltweit.

Die besten kostenlosen Reisekreditkarten sind: Die DKB Visa Card, die Santander 1Plus Visa Card und die comdirekt Visa Card.

→ Wer sich über die Kreditkarte versichern möchte, zum Beispiel gegen Gepäckverlust oder Reiserücktritt, braucht in der Regel eine Reisekreditkarte mit Gebühr. Vor allem für Vielreisende lohnt sich das aber schnell.

Die besten Reisekreditkarten mit Gebühr sind: Die ICS Visa World Card Gold, die Hanseatic Bank GoldCard und die Barclaycard Eurowings Gold.

→ Wer gerne ein Paar Zusatzleistungen abgreift und sich zutraut, dem hohen Sollzins durch jeweils pünktliches Bezahlen zu entgehen, der kann auch eine Reisekreditkarte ohne Gebühr aber mit viel Kleingedrucktem nehmen.

Die Beste Reisekreditkarte in dieser etwas schwammigen Kategorie ist die Advanzia Mastercard Gold

Das Auslandseinsatzentgelt / Fremdwährungsgebühr

Darum geht es ja hauptsächlich: Eine kostenlose Kreditkarte für das Ausland mit der man weltweit kostenlos Bargeld abheben kann und kostenlos bezahlt. Die Begriffe Auslandseinsatzentgelt und Fremdwährungsgebühr bezeichnen genau die Gebühr, die bei einer guten Urlaubs Kreditkarte nicht anfallen sollte. Die Gebühr beträgt in der Regel, wenn sie anfällt, 1,5 – 2 % des Umsatzes. Und: Wer von den Ratenzahloptionen (Teilzahlung, Revolving Credit) über die Kreditkarte Gebrauch macht, bezahlt auch dafür eine Gebühr.

→ Wer nur Geld abheben möchte, muss diesen Punkt nicht beachten. Viele ansonsten gute Reisekreditkarten haben eine geringe Fremdwährungsgebühr. Der Trend geht – nicht nur aus diesem Grund – zur Zweitkarte. Lies dazu auch unsere “Expertentipps für die Praxis” weiter unten im Text.

Die Automatengebühr / Fremdgebühr

Auch wenn deine Bank dir für das Geldabheben im Ausland keinerlei Gebühren berechnet, kann es sein, dass du am Ende deines Urlaubs beim Blick auf den Kontoauszug stutzt. Da sind ja doch Gebühren! Schuld ist dann meist die Gebühr der Automatenbetreiber. Die wenigsten Reisekreditkarten übernehmen diese Gebühren. In machen Ländern ist es ganz einfach, einen gebührenfreien ATM zu finden, in anderen sind beinahe alle Automaten gebührenpflichtig.

Ob du dich für eine Reisekreditkarte entscheidest, die diese Gebühren für dich übernimmt, hängt also auch von deinem bevorzugten Reiseziel ab. In Südostasien, Südamerika und Afrika stehen besonders häufig solche Gebühren-Automaten. Ich habe aber noch in jedem Land fast immer einen Automaten ohne Gebühr gefunden, ob in Peru, Marokko oder Spanien. In der Regel beträgt die Gebühr, wenn sie erhoben wird, 1 bis 3 % der Abhebesumme, mindestens aber 3 – 5 Euro. Es gibt auch Automaten mit Pauschalgebühr von 1 – 7 Euro. Wenn ein Automat Gebühren nimmt, muss er dir das im Auszahlungsprozess sagen! Allerdings poppt die Gebühr meist so spät auf, dass man dann auch keine Lust mehr hat, den Vorgang abzubrechen. Hier gibt es eine Übersicht der kostenlosen Automaten.

→  Die DKB Visa Card übernimmt die Fremdgebühr übrigens nicht mehr für dich. Nach unserem Kenntnisstand ist die Santander 1Plus Visa Card aktuell die einzige kostenlose Reise Kreditkarte, die die Automatengebühren auf Antrag erstattet (Stand: Juli 2020). Das geht ganz einfach per Email an karteninhaberservice@santander.de – Am besten machst du mit dem Handy ein Foto der Belege und hängst die an die Mail an. Notfalls geht es aber meist auch ohne, die Gebühren sind ja im Konto ersichtlich.

Schnelle Hilfe und Ersatzkarte im Notfall

Viele Reisekreditkarten sind solange kostenlos, wie alles glatt geht. Wenn du dann aber ohne Geld und Kreditkarte auf Bali sitzt, zeigt sich, wie gut der Notfall-Service deiner Kreditkarten Bank wirklich ist. Für eine Reisekreditkarte ist dieser Punkt wirklich entscheidend, finden wir. Alle Kreditkarten herausgebenden Banken haben eine 24/7 Notfall Hotline, über die man eine verlorene Karte sofort sperren lassen kann. Die Ersatzkarten kosten zwischen 0 (norisbank Kreditkarte & Santander 1Plus Visa Card) und etwa 10 Euro (zahlreiche). Richtig teuer ist aber der Notfallservice, also die Zustellung der Ersatzkarte ins Hotel oder Hostel innerhalb von 48 Stunden. Als zusätzliche Sicherheit ist eine zweite Kreditkarte sinnvoll.

→ Einen kostenlosen Notfallservice haben unter anderem die DKB Visa Card, die Advanzia Mastercard Gold und die Eurowings Kreditkarte Gold

Der Sollzins: Die Geschäftsgrundlage vieler Kreditkarten

Auf den ersten Blick sind viele Reisekreditkarten kostenlos. Man bezahlt keine Jahresgebühr, hebt kostenlos Geld ab und bezahlt auch gebührenfrei. Aber: Das Geld ist prinzipiell (außer bei Prepaid oder aktiv aufgeladenen Karten) erstmal geliehen. Wenn du es nicht pünktlich zurückbezahlst, fallen Zinsen an. Diese werden höchst unterschiedlich berechnet, hängen davon ab, ob du mit der Karte eingekauft hast oder Geld abgehoben hast. Deshalb müssen die Banken den effektiven Jahreszins angeben. Und der ist teilweise mit knapp 20 Prozent richtig hoch. Außerdem lohnt es sich genau hinzuschauen: Bei der als “gebührenfrei” beworbenen Advanzia Mastercard fallen ab dem Tag der Geldabhebung 1,49 Prozent Zinsen an. Das entspricht eben einem effektiven Jahreszins von 19,44 Prozent!

Der Sollzins finanziert hier eindeutig die sonst für eine kostenlose Kreditkarte hervorragenden Leistungen – wirklich glücklich werden dürften die wenigsten mit so einem schwierig zu durchschauenden Finanzprodukt. Da ist es besser, entweder auf eine Prepaid Kreditkarte zu setzen (Wenn man keine Autos mieten möchte!), eine Karte zu wählen, die nicht per termingebundener Überweisung gedeckt werden muss und/oder eben auf einen niedrigen Sollzins zu achten.

→ Einen relativ niedrigen Jahreszins hat zum Beispiel die Santander 1Plus Visa Card (13,98%). Durch die Verrechnung mit dem Girokonto fallen bei vielen Kreditkarten nur die Dispozinsen des Girokontos an, wenn es nicht ausreichend gedeckt ist. So etwa bei der comdirect Visa Card, der DKB Visa Card oder der Barclaycard Eurowings Classic.

Vorsicht vor dem “Revolving Credit”

Lange habe ich gar nicht verstanden, was so schlimm an Kreditkarten sein soll, dass sie zum Beispiel immer wieder in Hollywood als Menetekel eines scheiternden Lebens herhalten müssen. Nun, die Sache ist eben sehr amerikanisch: Die klassische Kreditkarte ist eine “Revolving Card”. Hier kann man die Schulden bei der herausgebenden Bank in Raten abstottern. Und obwohl der Leitzins des IWF seit Jahren minimal ist, bezahlt man dann schnell 20 Prozent effektiven Jahreszins. Wucher! Es kann dann tatsächlich passieren, dass man den Schulden nicht mehr hinterherkommt. Oft ist die Teilzahlung beim Kreditkartenantrag voreingestellt – weil das eben für die Bank äußerst lukrativ ist. Dazu ist auch der Punkt oben “Sollzins” wichtig.

→ Entscheide dich entweder von Vornherein für eine Reisekreditkarte ohne Teilzahlung oder wähle die Ratenzahlungen im Antrag ab oder schalte sie rechzeitig vor dem Einsatz auf dem Surftrip aus. 

Mindestgeldeingang

Für einige Kreditkartenmodelle muss monatlich eine gewisse Summe auf das Konto eingehen. Das ist zum Beispiel bei der DKB Visa Card so, die hier zwischen Aktiv- und Standart Kunden unterscheidet. Im Monat sind das 700 Euro, also immerhin ein relevanter Teil der meisten Einkommen und fast der Bafög Höchstsatz. Auch die Norisbank Mastercard gibt es nur, wenn monatlich Geld auf das Girokonto eingeht. Die Alternative Karte Norisbank Mastercard Direct kostet 24 Euro im Jahr, ist also schon nicht mehr kostenlos.

Das sind die besten Reisekreditkarten im Vergleich

Viele kostenpflichtigen Reisekreditkarten bieten eher wenig für ihre Gebühr. Die enthaltenen Versicherungen haben oft viele Schlupflöcher, etwa einen hohen Selbstbehalt. So sieht es auch die Stiftung Warentest. Deshalb sind unsere Testsieger allesamt kostenlose Kreditkarten. Tendenziell empfehlen wir auch eindeutig sogenannte “Charge Cards” (siehe unten). Dabei wird der Kartenumsatz monatlich vom Referenzkonto abgebucht. Im Gegensatz zu Revolving Cards kann man das Bezahlen nicht vergessen und es fallen höchstens die Saldozinsen des Girokontos an. Und im Gegensatz zu Prepaidkarten und Debit Cards bekommt man problemlos Mietwagen mit den Charge Cards – einen ausreichenden Deckungsrahmen vorausgesetzt.

1. Platz Die DKB Visa Card:

Die DKB Kreditkarte für das Ausland ist eine Charge Card. Eine DKB Prepaid Kreditkarte gibt es nur für unter 18 Jährige! Der Umsatz wird monatlich abgebucht bzw. überweist du von deinem Girokonto Geld auf die Visa Karte, mit diesem Trick kannst du die Karte wie eine Prepaid Karte nutzen. Das Girokonto DKB Cash gehört fix dazu. Bei einem monatlichen Geldeingang von min. 700 Euro ist das Konto inkl. aller Vorteile kostenlos.

  • keine Jahresgebühr 
  • Partnerkarte inklusive
  • Notfallservice inklusive
  • kostenlos Bargeld abheben weltweit
  • kostenlos Bezahlen weltweit
  • Gutes Tan-Verfahren für sichere Überweisungen unterwegs
  • Gutes Cashback-System
  • auch für Schweizer & Österreicher
  • Zinsen auf das Kreditkartenguthaben
  • Apple und Google Pay
  • Der monatliche Geldeingang ist evtl. schwierig, etwa wenn man den Job kündigt um einen langen Surftrip zu machen.

Die gute alte DKB Karte gewinnt auch ohne die Erstattung fremder Automatengebühren. Herausragend ist der Notfallservice und die Partnerkarte. Das Visa System hat weltweit eine sehr große Akzeptanz. Die Beantragung ist unkompliziert und der Kundenservice sehr gut. Und auch für die Schweiz und Österreich ist die DKB Visa Card die beste Kreditkarte für das Ausland.

2. Platz: Die comdirect Visa Card

Meine Wahl. Weil auch das dazugehörige Girokonto umsonst ist. Und das ohne monatlichen Geldeingang. Dafür bezahlt man im nicht EU-Ausland 1,75 Prozent Auslandseinsatzentgelt. Aber auf dem Surftrip außerhalb Europas ist ja noch das Geld abheben wichtiger, als das Bezahlen mit der Visa Card. Für die Zukunft werde ich aber eine zweite Karte anschaffen, die den oft teuren Mietwagen Kasko Schutz mit übernimmt, zum Beispiel die ADAC Visa Card. Die gibt es aber nur für ADAC Mitglieder, deshalb erwähne ich sie nur am Rande.

  • keine Jahresgebühr
  • weltweit kostenlos Geld abheben
  • keine Sollzinsen durch Girokonto-Verrechnung
  • Günstige Notfallkarte und Notfallbargeld
  • Visa 2 Prozent Geld zurück Aktion
  • Gutes Tan Verfahren für sicheres Überweisen
  • Apple und Google Pay
  • Bezahlen kostet im nicht EU-Ausland 1,75 Prozent Gebühr 
  • In Euro Ländern muss man die Girocard benutzen, außerhalb die Visa Card. Das kann verwirrend sein.

Ich finde die Comdirect Visa Karte nach wie vor sehr gut. Das comdirect. Paket ist auch für den Alltag gut zu nutzen und kostenlos. Daher ist es auf jeden Fall zu empfehlen, wenn du ohnehin deine Bank wechseln möchtest. Möchtest du nur eine Visa Karte, dann ist eventuell das Angebot einer anderen Bank für dich noch besser.

3. Platz: Die Santander Consumer Bank 1Plus Visa Card

Eine der Visakarten, denen man in der jüngeren Vergangenheit häufiger auf einem Surftrip begegnet. Die Santander 1Plus Visa Card gibt es auch ohne Girokonto. Das ist für viele schon mal ein Pluspunkt, weil sie nur nach einer Reisekreditkarte suchen. Es gibt keine Jahresgebühr und man kann sowohl kostenlos bezahlen als auch Geld abheben. Und: Als einzige Bank erstatten die Santander die Fremdautomaten-Gebühren.

  • weltweit kostenlos Geld abheben
  • weltweit kostenlos bezahlen
  • Rückerstattung der Automaten Gebühren
  • solo Abschluss möglich, d.h. ohne Girokonto 
  • 1 % Tankrabatt bis zu einem Umsatz von 200 Euro/Monat
  • Vorab Aufladen per Überweisung ist möglich um Sollzinsen zu vermeiden
  • Umsätze müssen rechtzeitig durch Überweisung bezahlt werden
  • voreingestellt ist eine Teilzahlung mit hohen Sollzinsen

Wer nur eine Visa Card sucht wird bei der Santander Bank fündig. Allerdings muss man wegen der Revolving Credits sehr vorsichtig sein. Sonst kann die eigentlich kostenlose Kreditkarte fürs Ausland schnell teuer werden. Wem das Modell gefällt kann sich auch die Genialcard der Hanseatic Bank anschauen.

Alles Visa oder was? Die verschiedenen Kartensysteme

Eher Zufall: Die besten Reisekreditkarten in unserer Übersicht sind alles Visa Karten. Das ist auch auf keinen Fall schlecht. Denn Visa hat die weltweit höchste Akzeptanz. An etwa 46 Millionen Stellen kann mit der Visa Karte bezahlt bzw. Geld abgehoben werden. Die Mastercard steht dem aber kaum noch nach und kommt auf 44 Millionen Akzeptanzstellen. 

Es ist also weitgehend egal, ob du auf Mastercard oder Visacard setzt. Weniger Akzeptanz haben die Reisekreditkarten von Diners Club und American Express. Beide eignen sich, wenn überhaupt, dann als Zweitkarte. Aus der Zeit gefallen und leider keine Alternative mehr sind Traveller Checks.

Besonderheiten: Was gibt es, was ist sinnvoll?

Girokonto: ja oder nein?

Viele der transparenteren unter den Reisekreditkarten haben ein Girokonto angeschlossen. Was aber wenn ich das gar nicht brauche? Leichtfertig Konten zu eröffnen ist jedenfalls keine gute Idee. Da ist es gut, dass es auch ohne geht. Allerdings sollte man darauf achten, dass entweder ein Ausgleich per Lastschriftverfahren eingestellt werden kann – dann hat man faktisch eine Charge Card. Oder, dass es sich um eine Prepaid Karte handelt, oder dass man (obwohl es eine Revolving Card ist) Geld auf die Karte überweisen kann. Denn sonst läuft man Gefahr in die Teilzahlung und Sollzinsfalle zu tappen.

Schufaprüfung

Nur wenige Banken geben ohne Schufaprüfung eine Kreditkarte heraus. Das heißt, dass die Bank zunächst eine Bonitätsprüfung vornimmt. Dabei interessiert vor allem, ob du in der Vergangenheit Darlehen regelmäßig zurückgezahlt hast. Wenn du die Kreditkarte bei deiner Hausbank beantragst, kommen noch weitere interne Faktoren dazu. Auch Selbstständige und Studenten haben es oft schwerer, eine Kreditkarte zu bekommen, weil ihre Bonität in der Vergangenheit sich nicht so einfach wie bei einem Beamten auf die Zukunft projizieren lässt. Übrigens: Die allermeisten Bescheide der Schufa, nämlich 90 Prozent, sind positiv.

→ Die meisten Prepaid Kreditkarten verzichten auf die Schufa-Bonitätsprüfung. Gute Prepaid Reisekreditkarten sind die Viabuy Prepaid Mastercard die netbank Prepaid Kreditkarte und die Prepaid Kreditkarte der DKB (Es gibt sie! Aber nur bis 18). Alle Prepaid Gebühren kosten bei der Ausgabe Geld und nehmen verschiedene Gebühren. Deshalb ist auch die sonst auf vielen Seiten gelobte Black & White Prepaid Mastercard nicht so zu empfehlen

Bonussysteme

Jetzt gehts aber so richtig ins Detail. Fast alle Kreditkarten bieten das Ein- oder Andere Bonusprogramm an. Einige bekommen Neukunden als Lockmittel, andere sind Sinn und Zweck der Reisekreditkarten (wie etwa bei den Lufthansa Miles & More Karten). Es gibt neben weiteren:

Zusatzkarte für Partner oder Familie

Beinahe jede Bank bietet zur Kreditkarte eine Partnerkarte an. Das ist sinnvoll, wenn man sich ohnehin ein Reisekonto teilen möchte und hat den zusätzlichen Vorteil, dass man eine Karte immer sicher verstecken kann. Manche Banken geben sogar bis zu drei zusätzliche Karten an, das kann zum Beispiel für die Spesenabrechnung kleiner Unternehmen sinnvoll sein.

→ Bei der DKB Visa Card, der comdirect Visa Card und der Santander 1Plus Visa Card kann man unkompliziert eine Partnerkarte dazuordern.

Gibt es eine gute Kreditkarte mit Reiserücktrittsversicherung?

Einige Reisekreditkarten bieten als zusätzliche Leistung Versicherungen an. Zwar sind das in der Hauptsache die kostenpflichtigen Urlaubs Kreditkarten, aber aus genau dem Grund können sie trotzdem für Vielreisende interessant sein. Angeboten werden etwa

  • Auslandskrankenversicherung
  • Reise-Unfallversicherung
  • Reise-Rücktrittsversicherung
  • Reise-Gepäckversicherung
  • Haftpflichtversicherung für Mietwagen
  • Vollkaskoversicherung für Mietwagen

Die angebotenen Versicherungen können im Regelfall nicht mit den Angeboten von spezialisierten Versicherungen mithalten. Sei es, dass ein hoher Selbstbehalt haften bleibt, oder dass einige relevante Teilleistungen nicht mit inbegriffen sind (zum Beispiel Reifenschäden). Im Einzelfall sind die Versicherungen aber sehr unterschiedlich und es führt kein Weg an der Lektüre der Versicherungsbedingungen vorbei. Denn auch wenn viele nicht ideal sind, ist das Paket doch schon ziemlich gut, so etwa bei der Eurowings Barclaycard Gold und der ADAC Visa Card im Paket Premium.

Zu beachten ist hier auch, das in der Regel nur Ausgaben versichert werden, wenn die Urlauber die Reise mit Kreditkarte bezahlen. Aber auch hier gilt: Versicherungsbedingungen lesen!

Prepaid oder “echte” Kreditkarte für den Urlaub? Die verschiedenen Abrechnungsarten

Kreditkarten sind das unkomplizierteste Zahlungsmittel nach Bargeld. Dadurch, dass die Bank den Kredit einräumt, muss der Händler es nicht tun. Und kann sich darauf verlassen, sein Geld zu bekommen. Deshalb ist auch die weltweite Akzeptanz von Kreditkarten so hoch. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Reisekreditkarten, die durchaus elemar sind, auch in Bezug darauf, wie man den kleinen Plastikhelfer einsetzen kann.

Charge Cards

→ Charge Cards haben einen klassischen Kreditrahmen

Wenn in Deutschland eine Kreditkarte ausgegeben wird, dann ist es meistens eine Charge Card. Allerdings ändert sich das gerade etwas zugunsten von Revolving Cards. Dabei überwiegen die Vorteile der Charge Cards für den Einsatz als Reisekreditkarte unserer Meinung nach deutlich. Die Abrechnung der Umsätze geschieht einmal im Monat zu einem festen Zeitpunkt über ein verknüpftes Girokonto. Der Verfügungsrahmen ist individuell. Wenn man ein Auto mieten möchte, sollte man überprüfen, ob er hoch genug ist und ihn wenn möglich anpassen lassen.

  • niedriger eff. Jahreszins, Sollzins nur im Dispo des Girokontos
  • keine Ratenzahlung möglich
  • Schufa Prüfung notwendig

Revolving Cards

→ Revolving Cards haben einen klassischen Kreditrahmen

Revolving Cards werden immer beliebter. In der Hauptsache unterscheiden sie sich von Charge Cards durch die Abrechnung. Voreingestellt ist nämlich dabei eine Ratenzahlung der Umsätze. Bei vielen Karten ist das anfangs kostenlos, wird dann aber richtig teuer. Der effektive Jahreszins liegt bei rund 20 Prozent! Die Vorteile von Revolving Cards liegen oft in inkludierten Versicherungen und anderen guten Konditionen. Die können die Banken aber nur anbieten, weil die Sollzinsen so attraktiv für sie sind! Oft müssen die Umsätze nicht nur pünktlich, sondern auch noch mit einer manuellen Überweisung ausgeglichen werden. Dass man das mal vergisst, ist fest eingeplant. Eine gute Option ist, schon vor dem Surftrip Geld auf die Karte zu überweisen, so kann man sie dann doch wie eine Prepaidkarte nutzen. Das geht aber nur bei einigen Anbietern, etwa bei der Santander 1Plus Visa Card.

  • hoher eff. Jahreszins
  • Ratenzahlung Standard
  • Schufa Prüfung notwendig
  • oft viele Zusatzleistungen

Prepaid Reisekreditkarten

→ Prepaid Cards haben keinen Kreditrahmen

Prepaid Kreditkarten sind keine echten Kreditkarten, weil man dabei an sich keinen Kredit bei der Bank nimmt. Stattdessen muss vorher ein Guthaben auf das Kreditkartenkonto überweisen. Ist das Geld weg, ist es weg und nichts geht mehr. Das ist natürlich sicherer und transparenter, als alle Umsätze über eine Revolving Card laufen zu lassen. Dafür werden Prepaid Karten manchmal nicht akzeptiert, etwa wenn eine Kaution eingefroren werden soll. Der klassische Fall ist der Mietwagen. Außerdem gibt es kaum eine gute Prepaid Kreditkarte für das Ausland.

  • kein Jahreszins
  • muss aufgeladen werden
  • meist keine Schufa Prüfung notwendig
  • oft Gebühren bei Bargeldabhebungen
  • es gibt keine guten Prepaid Kreditkarten für die Reise

Reisekreditkarte & Mietwagen

Viele der spannendsten Surfregionen dieser schönen Erde sind glücklicherweise noch nicht perfekt vernetzt, vielmehr sind die Wege weit, die Straßen eng und die Surfspots versteckt. Und weil man auch noch den Surfkrempel transportieren muss, kommt man ohne Mietwagen auf dem Surftrip oft nicht weit. In einigen Surfregionen wie Taghazout, Tarifa oder an der Algarve sind Mietwagen außerdem super günstig – wenn man sie denn bekommt.

Beste Reisekreditkarte für den Surftrip: Ein neues Board und ein dreckiger Mietwagen. Da kommt Arbeit auf die Karte zu.
Der Mietwagen ordentlich verdreckt und das Board gesnapt. Da kommt Arbeit auf die Kreditkarte zu!

Höhe der Kaution & Kreditrahmen

Die Höhe der Kaution, die beim Mietwagen leihen mit der Kreditkarte hinterlegt werden muss, ist meist von der gewählten Versicherung abhängig. Das können dann also schnell 2500 Euro sein. Das übersteigt aber häufig schon den Kreditrahmen vieler Karten. Meist kann der Kreditrahmen aber vor der Reise erhöht werden. Und wenn das nicht möglich ist, kann man in vielen Fällen Geld auf die Kreditkarte überweisen, um den Kreditrahmen so zu erhöhen. Was geht und was nicht, sollte man sich aber unbedingt vorher anschauen, denn sonst bekommt man u.U. den Mietwagen nicht und/oder es entstehen fiese Zusatzkosten.

Auf den richtigen Namen

Die Kreditkarte muss auf den Namen der Person laufen, der den Wagen online gebucht hat und der außerdem der erste Fahrer oder die erste Fahrerin ist. Alles andere geht nicht, oder führt zu enormen Verwerfungen. Überlegt euch also, wer das sein wird, bevor ihr einen Mietwagen bucht und prüft dessen Verfügungsrahmen (s.o.). Der Wechsel auf eine andere Kreditkarte (zum Beispiel, wenn die Karte kurz vor dem Urlaub gestohlen wird) hat faktisch eine Neuvermietung zur Folge und kostet fast immer viel Geld.

Keine Prepaid Karten!

Wegen des Kreditrahmens werden Prepaidkarten auch nicht akzeptiert. Du könntest das Guthaben ja im Urlaub aufbrauchen und der Mietwagenverleih hat dann keinen Zugriff mehr darauf. Und weil man fast immer irgendwann ein Auto mieten möchte, ist die Prepaid Kreditkarte allenfalls eine gute Ergänzung.

Versicherung inklusive

Einige Reisekreditkarten haben eine Versicherung für Mietwagen in der Leistung inkludiert. Wenn der Mietwagen mit der Kreditkarte bezahlt wird, erhöht die Bank die Absicherung der Haftpflicht (so etwa die Advanzia Mastercard Gold) oder übernimmt den Vollkaskoschutz (Etwa mit der Barclaycard Eurowings Gold oder der Miles & More Lufthansa frequent Traveller und Gold). Wenn du planst, einen Mietwagen zu nehmen, kann sich das schnell rechnen, in der Regel spart man über 30 Euro pro Nacht! Allerdings sollte man sich, wie bei Versicherungsleistungen allgemein und im Rahmen von Kreditkarten im Besonderen, mit den Details der Versicherungsbedingungen vertraut machen. Besonders interessant ist der Punkt “Umfang der Versicherung” oder ähnlich. Denn meist muss man mit einer Selbstbeteiligung rechnen. Bei der Vollkasko der Eurowings Gold sind es zum Beispiel 230 Euro.

Unterwegs: Tipps & Tricks

Die Reservekarte

Mittlerweile ist es ziemlich egal, ob du eine Visa oder eine Masterkarte benutzt, die Akzeptanz beider Systeme ist sehr hoch. Es kann aber sinnvoll sein, die Vorteile verschiedener Kreditkarten zu kombinieren. Zum Beispiel bezahlt man alles auf dem Surftrip mit der Prepaid Kreditkarte. So kann man sicher sein, im gesetzten Budget zu bleiben. Für den Notfall, etwa Krankenhausrechnungen oder eine schnelle Rückreise hat man aber noch eine Kreditkarte mit hohem Verfügungsrahmen sicher im Gepäck verstaut. Mit dieser Karte kann man dann auch einen Mietwagen mieten, was mit einer Prepaid Reisekreditkarte nicht so easy geht. Die Vorteile einer zweiten Reisekreditkarte:

  • Liquide bleiben, auch wenn die Erstkarte verloren geht
  • Gebühren umgehen
  • Vorteile beider Karten nutzen
  • Versicherungen nutzen und Kartengebühren umgehen
  • viel Bargeld auf einmal abheben
  • die redundante Karte als Sicherheit

Für einige Vielreiser kann eine zweite Reisekreditkarte eine richtig wertvolle Ergänzung sein. Meist wird dann eine Kombination aus einer kostenlosen Charge Card und einer Revolving Card mit vielen Boni gewählt. Für einen ausgedehnten Surftrip oder eine andere lange Reise aber extra Zwei Kreditkarten abschließen, würde ich nicht unbedingt empfehlen. Besser ist es, darauf zu achten, dass alle Mitreisenden Personen eine eigene Kreditkarte haben. So kann man sich im Notfall gegenseitig helfen.

Automatengebühren

Vereinzelt bieten die Banken noch an, auch die Abhebegebühren der Fremdbank am Geldautomaten zu übernehmen. Bis vor kurzem war das ein Hauptargument für die Kreditkarte der DKB. Aktuell bekommt man nur noch bei der Santander 1Plus Visa Card diese Gebühren zurück. Aber ganz ehrlich? In den meisten Fällen gibt es Automaten, die keine Gebühren erheben und – falls nicht  wer möchte die ganzen Belege aufheben und hinterher einen Antrag auf Erstattung der 15 Euro stellen?

Kreditkarte aufladen

“Echte” Kreditkarten funktionieren ja so, dass deine Ausgaben gesammelt werden und dann turnusmäßig (zum Beispiel einmal im Monat) mit deinem Girokonto (Wenn die Karte verknüpft ist) oder per Lastschrift oder per Rechnung ausgeglichen werden muss. In allen drei Fällen kann das dazu führen, dass dir Kosten durch Zinsen entstehen. Etwa weil du vergisst, die Karte auszugleichen, oder weil dein Girokonto nicht über ausreichende Deckung verfügt. Um das zu umgehen kann man viele Reisekreditkarten (genauso wie die Prepaid Karten) schon im Vorfeld durch eine Überweisung aufladen. Damit hast du Ruhe im Urlaub und musst nicht von einem Hostel Laptop aus deine Kreditkarten Rechnung bezahlen.

In der Fremdwährung abrechnen

Die Geldautomaten und ATMs in fremden Ländern fragen meist, wie sie dein Konto belasten sollen: In der ausgezahlten Währung oder doch lieber in Euros? Wähle unbedingt die Landeswährung, denn dann verrechnet deine Hausbank den tagesaktuellen Umrechnungskurs und nicht die Bank des Automaten. Und das ist eigentlich immer besser für dich. Übrigens tendieren die Mastercard-Anbieter zu leicht besseren Wechselkursen im Vergleich mit den Visa Card-Banken.

Auszahlungslimits

Dieses Problem kennen vor allem Surfer, und hier speziell alle Indonesien Aficionados. Da geht man auf einen Surftrip nach Indonesien, findet ein super günstiges Home-Stay und bleibt 3 Wochen. Und am Ende ist die Rechnung zwar nicht hoch, aber doch zu hoch, um mit einer Geldabhebung durchzukommen. Denn oft liegt das Auszahlungslimit indonesischer Banken bei umgerechnet etwa 96 Euro. Obschon man mehrmals hintereinander Geld abheben kann (solange der Automat bestückt ist).

Hilfenummern notieren

Natürlich kann man die Sperrhotlines schnell googlen. Es soll aber ja vorkommen, dass man dann gerade kein Internet zur Verfügung hat. Außerdem gibt es ein gutes Gefühl, den Notfallplan schon in der Tasche zu haben. Die zentralen Sperrnummern aus dem Ausland für in Deutschland herausgegebene Reisekreditkarten kannst du dieser Tabelle entnehmen:

Visa +1 303 967 1096
Mastercard (keine eigene Hotline) +49 116 116
American Express +49 69 97 97 1000
Diners Club +49 69 900 150-135

Außerdem kannst du immer die zentrale Sperrhotline +49 116 116 anrufen (aus dem Ausland). Du wirst dann weiter geleitet. Für die Sperrung ist die Kartennummer sehr hilfreich, außerdem Daten zur Verifizierung. Welche das genau sind, erfragst du am besten vorher bei deiner Bank. Du kannst dir dann auch direkt die Durchwahl für die Sperrung notieren.

  • Kartennummer notieren
  • Kriterien zur Authentifizierung notieren
  • Durchwahl notieren
  • Umsätze überprüfen
  • +49 69 900 150-135

Fazit

Die beste Kreditkarte für das Ausland und damit auch für den Surftrip bleibt die DKB Visa Card. Allerdings sind die Anforderungen an eine Kreditkarte so individuell, wie die SurferInnen selbst. Es ist also eine gute Idee, sich mit dem Thema ausführlicher auseinanderzusetzen. Dieser Artikel ist als recht umfassender Einstieg in das Thema gedacht. 

Wir empfehlen hauptsächlich Charge Cards, weil hier zwar ein Kreditrahmen zur Verfügung steht, aber durch die automatische Verrechnung dennoch kein hohes Zinsrisiko besteht.

Zusatzleistungen können im Einzelfall interessant sein, müssen aber genau studiert werden. Wichtiger für die Reisekreditkarte ist, dass man weltweit mit ihr Bargeld bekommt und bezahlen kann.

In einigen Fällen kann eine Zweitkarte sinnvoll sein. 
Wer gerne auch im Notfall abgesichert sein möchte, nimmt am besten eine Kreditkarte mit inklusivem Notfallservice wie die DKB Visa Card oder die Eurowings Barclaycard Gold. Mit der Barclaycard reisen ist generell ziemlich komfortabel, sie kostet allerdings auch eine Jahresgebühr. Sparfüchse, die auch noch die Automatengebühren zurück wollen, kommen nicht an der Santander 1Plus Visa Card vorbei.

FAQ

Kostet eine Reisekreditkarte immer Geld?

Nein, es gibt eine ganze Reihe guter Kreditkarten für einen Surftrip oder andere Reisen, die weder eine Abschlussgebühr noch eine jährliche Gebühr haben.

Welche Vorteile haben Reisekreditkarten?

Mit einer guten Reisekreditkarte bekommt man weltweit ohne Gebühren Bargeld und kann gebührenfrei bezahlen. Für manche Bezahlvorgänge braucht man eine Kreditkarte. Außerdem haben viele Reisekreditkarten Bonussysteme, mit denen man Geld zurück bekommt. Und Schließlich gibt es viele Karten, die wichtige Reiseversicherungen im Gepäck haben.

Kann man mit Reisekreditkarten kostenlos Geld abheben?

Mit den meisten Reisekreditkarten bekommt man im Ausland umsonst Geld. Manchmal nur in Ländern, die nicht den Euro als Währung haben. Prepaid Kreditkarten verlangen für das Abheben in der Regel eine Gebühr.

Welcher Kartentyp ist der beste für die Reise?

Wir empfehlen die in Deutschland beliebten Charge Cards von Visa oder Mastercard. Beide Systeme haben weltweit eine sehr hohe Akzeptanz. Charge Card bedeutet, dass die Karten über einen Kreditrahmen verfügen, aber regelmäßig monatlich durch das angebundene Girokonto ausgelglichen werden. Saldozinsen fallen dann nur an, wenn das Girokonto nicht ausreichend gedeckt ist. 

Wie sicher sind Reisekreditkarten?

Reisekreditkarten sind mittlerweile sehr sichere Zahlungsmittel. Die Alternative, Bargeld in großen Summen mit sich herumzutragen, ist doch deutlich leichtsinniger. Alle Automaten, die Visa oder Mastercard akzeptieren, haben hohe Sicherheitsstandards. Und im Verlustfall kann man die Reisekreditkarte mit einem Anruf sperren. Die gängigen Sicherheitstipps sollte man beachten, das heißt also:

– Kreditkarte ohne Pin aufbewahren
– Kreditkarte verstecken und evtl. Fake-Karte mitführen
– verdeckte Eingabe der Pin am Automat

Disclaimer: Trotz gewissenhafter Recherche können wir für die Richtigkeit der Angaben im Text nicht garantieren. Kreditkarten sind Finanzdienstleistungen und sollten nicht leichtfertig abgeschlossen werden. Informiere dich bitte auch bei anderen Quellen und lies vor allem die AGB und (falls vorhanden) die Versicherungsbedingungen der Kreditkarte, bevor du sie beantragst.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.