Campervan mieten (Portugal): Anbieter Test 2020

Campervan mieten (Portugal): Anbieter Test 2020

Startseite > Surf Reisen > Camper Vermietung > Campervan mieten (Portugal): Anbieter Test 2020
Inhaltsverzeichnis Bitte anzeigen

Inhaltsverzeichnis

Eine der großartigsten Möglichkeiten des Reisens ist – wie ich finde – das Vagabundieren entlang der atlantischen Küste von Welle zu Welle und Strand zu Strand. Es ist das Kerouak’sche on the road dieser Tage, nicht trampend oder auf Güterzüge springend, aber immerhin, die Nase hängt im salzigen Fahrtwind, der Rotwein kommt aus dem Kanister und am Ende der Straße wartet das freudige Ungewisse. Die große, alles entscheidende aristotelische Frage nach der Eudaimonia (dem guten Leben) wird mit einfachen Mitteln beantwortet. Was brauchst du zum Glücklichsein?

Warum sollte man sich einen Campervan mieten fĂĽr Portugal?

In Campingstühlen unter dem Sternenhimmel und über dem Meer zu sitzen, ein Glas Vinho Verde oder Vinho do Porto auf der Stoßstange des Bullis abgestellt, kommt der Sache mit der Eudaimonia jedenfalls ziemlich nah. Aber auch wenn die Typologie eines echten Surfers wie Miki “The Cat” Dora oder die mit dem Pulitzerpreis bedachte Biografie Barbarentage mit Adjektiven wie wild, freiheitsliebend, unzuverlässig, egoistisch, kompromisslos und so weiter das moderne Ideal eines optimierten Selbst treffend karikiert, sind wir Normalo-Surferinnen doch auf der Suche nach Stabilität, Arbeitsverträgen und dem perfekten Partner. Und ein dreimonatiger Roadtrip von Deutschland aus über Hossegor bis Peniche und zurück ist weiter entfernt als eine Reise zum Mars.

Campervan mieten (Portugal): Unterwegs mit dem Bulli
Echtes Reisefeeling kommt natĂĽrlich nicht nur im Bulli auf. Aber helfen tuts auf jeden Fall.

Die Antwort darauf sind kleinere und größere Bulli, Camper und Wohnmobil-Vermietungen. Neben dem unvergleichlichen Gefühl des Sich-Treiben-Lassens bietet das Campervan-Mieten noch weitere Benefits: Man muss sich nicht um eine Unterkunft und einen Mietwagen kümmern, bekommt häufig gute Informationen über Campingplätze, spannende Sehenswürdigkeiten und schöne Strände von den Vermietern an die Hand und kann meist auch direkt praktisches Reisezubehör wie Fahrräder, Camping Tische und Stühle oder auch Surfbretter direkt dazubuchen. Der Hauptvorteil bleibt natürlich, sich flexibel nach Lust, Laune und dem Wetter richten zu können.

Während noch vor wenigen Jahren die Wohnmobilvermietungen an den Flughäfen sich ihres Monopols trotz fieser Kosten und unflexibler Richtlinien sicher sein konnten, hat das Internet den Markt gründlich umgekrempelt. In diesem Fall weitgehend zum Guten, finde ich.

Campervan mieten (Portugal): Viele Anbieter setzen auf VW-Busse
Viele Campervan Vermieter setzen auf VW-Busse als Basisfahrzeug.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Möglichkeiten, sich in Portugal einen Camper zu mieten, entweder über Vermietungen (große mit viel Auswahl und guter Buchungsübersicht oder kleine sympathische) oder über eine Plattform (ähnlich wie Airbnb für Wohnungen), über die Privatpersonen und professionelle Vermieter ihre Busse oft günstig anbieten.

Camper in Portugal mieten: Die Vorteile auf einen Blick

  • fĂĽr ein paar Wochen Urlaub im Jahr ist mieten deutlich gĂĽnstiger als kaufen
  • ortsungebunden und flexibel
  • keine Transfers vom Flughafen zur Unterkunft
  • Unterkunft/Mietwagen in einem
  • Reisezubehör und Sportgeräte können oft direkt dazu gebucht werden
  • gute Option fĂĽr Kurztrips
  • zu dritt oder zu viert ist ein Wohnmobil eine echte Budget-Option
  • schnelle An- und Abreise 
  • Reisetipps von den Vermietern

Bei welchen Anbietern kann man einen Campervan mieten in Portugal?

Für diesen Vergleich habe ich als einzige Voraussetzung herangezogen, dass die Vermieter Fahrzeugdepots in der Nähe eines Flughafens haben, denn das ist der Hauptvorteil des Camper Mietens in Portugal: Die flexible und schnelle Anreise.

Es gibt aber noch weitere Kriterien, die für einen gelungenen Roadtrip erfüllt sein sollten: Wer nicht zu viel Zeit in die Reiseorganisation stecken will oder kann, der freut sich über eine einfache und übersichtliche Online-Buchung. Eine flexible Drop-off Regelung ist auch super hilfreich, denn günstige Flüge sind ja oft sehr früh oder spät. Unbegrenzte Freikilometer sind ein absoluter Bonuspunkt, um möglichst flexibel und frei die Reiseroute festlegen zu können.

Einige junge Unternehmen haben sich auf aktive Urlauber und eine möglichst unkomplizierte Fahrzeugbuchung spezialisiert und berücksichtigen neben den genannten noch weitere Faktoren (siehe unten). Die Camper haben dann zum Beispiel keine Sat-Anlage, aber viel Stauraum. Der portugiesische Anbieter Indie Campers hat diesen modernen und online basierten Ansatz verinnerlicht und hat Fahrzeuge und Material in Porto, Lissabon und Faro.

Wohnmobil-Vermietungsplattformen: Die Alternative fĂĽr gĂĽnstige Camper

Neben den Direktvermietern und Vermittlerseiten gibt es eine wachsende Anzahl an Vermietungsplattformen, über die man Campervans und Wohnmobile privat mieten kann, ähnlich wie Ferienwohnungen bei airbnb. Auf diesen Plattformen findet man oft tolle Busse, die den eigenen Ansprüchen manchmal besser passen als ein Camper von der Stange. Weil die Plattformen auch eine super Lösung anbieten, sich aber nicht wirklich mit Direktvermietern vergleichen lassen, haben wir dafür einen eigenen Vergleich gemacht. Die interessantesten Plattformen, vor allem wegen ihrer Größe und der entsprechenden Anzahl an verfügbaren Campern, sind Paulcamper, Campanda und Yescapa. Den Vergleich findet Ihr unter den Detailbeschreibungen der Wohnmobilvermietungen.

Ăśberblick ĂĽber die besten Campervan Vermietungen in Portugal

Anbieter
Website +++++ ++++ ++ +++ ++++
Preis ++++ ++ +++++ +++ +
Standorte ++++ +++++ ++ ++ +++
Fahrzeuge +++++ +++++ + ++++ ++++
Ausstattung +++++ +++ ++++ ++++ +++
min. Alter 18 21 21 21 21
Gesamtnote 1,2 1,7 1,9 2,0 2,8

Update vom 22.06.20: Leider hat Indie Campers zahlreiche der angenehmen Features kurzfristig gestrichen. Nun muss sowohl für Bettwäsche als auch für das Geschirr bezahlt werden. Außerdem sind die Kilometer nicht mehr unbegrenzt. Alles in allem werden wir den Anbieter deutlich abwerten müssen. Dafür müssen wir uns die Änderungen aber im Detail anschauen und selbst mal wieder einen Indie von innen testen. Schreibt gerne in die Kommentare, wenn ihr auch schon Erfahrungen mit Indie Campers gesammelt habt.

Unser Testsieger fĂĽr Campervans in Portugal ist Indie Campers. Die Website ist sehr ĂĽbersichtlich und die Busse sind optimal auf einen Roadtrip ausgerichtet.

McRent dagegen ist der nach wie vor größte Wohnmobilvermieter Europas. Hier bekommt man Wohnmobile auch für den gehobenen Anspruch.

Fly and Surf ist ein Nischenanbieter, der sich an SurferInnen richtet – und nebenbei die günstigsten Preise bieten kann. Dafür sind die Camper sehr einfach ausgebaut (was ja durchaus Charme haben kann).

Soul Campers ist ein kleiner in SĂĽdportugal stationierter Anbieter, der seine integrierten Campervans stilvoll mit viel Holz und dem heimischen Kork ausbaut.

Das Münchner Unternehmen Roadsurfer legt Wert auf neue Bullis mit starken Motoren und hat die höchsten Preise im Vergleich.

# 1. Platz Campervan Portugal: Indie Campers (Gesamtnote 1,2
# 2. Platz Campervan Portugal: McRent (Gesamtnote 1,7)
# 3. Platz Campervan Portugal: Surf & Fly (Gesamtnote 1,9)
# 4. Platz Campervan Portugal: Soul Campers (Gesamtnote 2,0)
# 5. Platz Campervan Portugal: Roadsurfer (Gesamtnote 2,8)

Wo kann ich einen Campervan in Portugal mieten?

Auf dieser Ăśbersichtskarte sind die wichtigsten Campervan Vermietungen Portugals gelistet. Viele kleine und durchaus gute Anbieter operieren dabei nur lokal, etwa an der Algarve. Deshalb sind sie nicht wirklich vergleichbar mit den groĂźen Anbietern. Trotzdem werden sie hier aufgefĂĽhrt und die regionalen Tipps findet ihr in der Liste unter der Karte.

Shortcut Karte

1 Porto: Indie Campers, McRent, Siestacampers, The Getaway Van
Local Tip: The Getaway Van. Eher Van als Wohnmobil und auĂźerhalb der Hauptsaison im Sommer attraktive Preise.

2 Lissabon: Indie Campers, McRent, Fly&Surf, Portugal by Van
Local Tip: Fly&Surf. FĂĽr alle, die einen gĂĽnstigen Surftrip planen.

3 Faro: Indie Campers, Suncampers, McRent, Beachbus, Siestacampers
Local Tip: Suncampers. Mit viel Liebe und Holz ausgebaute Sprinter erwarten euch, allerdings in Lagos.

4 Ponta Delgada: ANC, Autatlantis

5 Madeira: ihoppers

Die besten Campervan Vermieter in Portugal im Vergleich

# 1. Platz Campervan mieten Portugal: Indie Campers (Gesamtnote 1,2) im Detail

Der Erfolg von Indie Campers aus Lissabon ist eine dieser Start-Up Geschichten, die festgefahrene Branchen komplett umkrempeln. Die Indie Campers sind fĂĽr aktive Reisende entwickelt, pragmatisch und belastbar. Der Buchungsprozess ist auf dem Stand der Zeit: Schnell, ĂĽbersichtlich und einfach. Das alles macht Indie Campers zum besten Vermieter fĂĽr Campervans in Portugal.

Campervan mieten (Portugal): Van mieten mit Indie Campers
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Welche Standorte hat Indie Campers?

In Portugal ist Indie Campers an den wichtigsten drei Flughäfen des Landes vertreten: In Porto, Lissabon und Faro. Indie bietet sich deshalb – die Kilometer sind unbegrenzt – entweder für einen kürzeren Trip in den Metropolregionen (und der Algarve) oder auch für einen langen Surftrip entlang der Küste an, denn Abhol- und Abgabeort müssen nicht identisch sein.

Wie buche ich einen Van bei Indie Campers?

Der Buchungsprozess ist super einfach. Nachdem man die gewĂĽnschten Reisedaten eingegeben hat, wird der Preis fĂĽr die verfĂĽgbaren Modelle und deren Ausstattung angezeigt.

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Sporty von Indie Campers fängt bei 44 Euro pro Tag an.
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Im nächsten Schritt wählt man die Versicherung und zusätzliche Reisegadgets. Ein Anfänger-Surfbrett kostet 12,50 Euro/Tag, der Neo 7,50 Euro. Weitere buchbare Extras sind WiFi, Camping Tisch und Stühle oder Kindersitze.

Campervan mieten (Portugal): Verschiedene Extras können bei Indie dazugebucht werden.
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Als nächstes müssen die persönlichen Daten eingegeben werden.

Campervan mieten (Portugal): Der Buchungsprozess bei Indie Campers ist sehr ĂĽbersichtlich.
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Im letzten Schritt muss man die Buchung bestätigen und 50% der Preises anzahlen. Der Rest wird bei der Fahrzeugübernahme fällig.

Campervan mieten (Portugal): Bei Indie Campers kann man mit 5 Zahlungsarten bezahlen.
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Das wars. Der Buchungsprozess ist erfrischend einfach und aufgeräumt.

Welche Versicherungen gibt es bei Indie Campers?

Indie Campers bietet drei Versicherungen an. Der Unterschied liegt in der Höhe der Kaution (unbedingt prüfen, ob die Kreditkarte entsprechende Deckung hat) und dem Selbstbehalt für Schäden am eigenen Fahrzeug, der der Kaution entspricht. Außerdem sind unterschiedliche Schäden von der Versicherung abgedeckt, etwa Glas- und Unterbodenschäden.

Campervan mieten (Portugal): Die Versicherungsmodelle von Indie Campers.
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

FahrerInnen unter 25 Jahren können nur die “Standard” Versicherung wählen. Grundsätzlich kann man aber schon ab 18 Jahren einen Van bei Indie mieten.

Welche Modelle kann man mieten?

Die Indie Flotte wächst beständig. Die Klassiker sind die Modelle Sporty und Active Plus. Außerdem vermietet Indie Campers über die Marke West Coast Campers Modelle aus den Vorjahren zu reduzierten Preisen. Eine gute Alternative! Bei allen Bussen handelt es sich um integrierte Camper. Das Basisfahrzeug ist ein Fiat Ducato der mittleren Transportergröße H2/L2 (Sporty) bzw. H2/L3 (Active Plus). Wenn das obere Bett nicht ausgeklappt ist, hat man also Stehhöhe.

Der Unterschied zwischen den Modellen liegt vor allem in der eingebauten Dusche und Toilette bei Active Plus. Beide Modelle bieten sich für 2 – 4 Personen an. Im Vergleich zu einem VW-Bus hat man relativ viel Platz, allerdings sollte man sich natürlich trotzdem gut verstehen. Auch für kleine Familien sind die Indie Campers eine günstige Alternative.

Das Modell Sporty

Für viele Reisende ist das Modell Sporty eine gute Wahl. Das funktionale Design bietet sehr viel Raum für Material und das Preis/Leistungsverhältnis ist für Camper dieser Größe meist (dynamische Preise) sehr gut.

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Sporty
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Das Modell Active Plus:

Das Modell Active Plus ist etwas länger und hat eine eingebaute Nasszelle.

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Active Plus
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Wie sind die Preise bei Indie Campers?

Die Preise bei Indie Campers setzen sich aus dem Tagesgrundpreis, der Versicherung, der ServicegebĂĽhr und etwaigen Extras zusammen. Das Modell Sporty kostet mindestens 44,00 Euro inkl. der Basisversicherung. Weil eine Woche mit 8 Tagen (Samstag bis Samstag etwa) berechnet wird ist man dann bei 8*44 Euro Tagespreis + 54 Euro ServicegebĂĽhr = 406 Euro.

Die Grundpreise sind dynamisch und steigen bei erhöhter Nachfrage. Relativ häufig sind die Preise dann von Tag zu Tag unterschiedlich. Deshalb ist etwas Flexibilität oder aber frühes Buchen sinnvoll. In der Nebensaison sind die Camper aber meist zu den genannten Preisen zu bekommen und gerade zu dritt oder viert die Grundlage für einen sehr günstigen Urlaub.

Campervan mieten (Portugal): Eine Beispielrechnung fĂĽr eine Campervan Miete bei Indie Campers
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Was ist alles inklusive und welche Extrakosten gibt es?

Alles Notwendige wie Küchenzubehör oder Bettwäsche ist inklusive, außerdem relativ viele wichtige Reisegadgets:

Campervan mieten (Portugal): Die Inklusivleistungen bei Indie Campers
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Die Wichtigsten und keineswegs selbstverständlichen Punkte sind die unbegrenzten Kilometer, der 24/7 Drop-off, der auch späte oder frühe Flüge zulässt und die Bettwäsche, die bei vielen Konkurrenten extra berechnet wird.

Für angehende Wellenreiter extrem sinnvoll: Einsteiger Surfboards und Wetsuits können dazu gebucht werden, dann muss man sich darum auch schon nicht mehr kümmern. Versteckte Kosten gibt es nicht, man muss nur bei der Versicherung aufpassen, denn die springt automatisch auf “Standard”, wenn man nicht min. 25 Jahre alt ist, oder das nicht angibt.

Campervan mieten (Portugal): Die Surfaffinen Extras bei Indie Campers
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Stornierungs Policy

Im Zuge der Covid-19 Pandemie hat Indie Campers noch einmal seine Stornierungsrichtlinien ĂĽberarbeitet. Bis 30 Tage vor dem Buchungszeitraum wird die volle MietgebĂĽhr rĂĽckerstattet. Und danach bis 48 Stunden vor Mietbeginn wird der Rechnungsbetrag als Gutschein gutgeschrieben.

Fazit zu Indie Campers

Wer überlegt, einen Van in Portugal zu mieten, sollte sich Indie Campers auf jeden Fall genauer anschauen.. Der Standardausbau ist in sehr enger Zusammenarbeit mit jungen Reisenden entstanden und das merkt man auch. So lassen sich zum Beispiel Surfboards einfach auf dem oberen Bett verstauen und es gibt nicht zu viele Möbel. Das was drin ist, ist dafür stabil und einfach zu reinigen. Die Grundpreise sind relativ niedrig, vor allem weil keine versteckten Kosten anfallen.

  • Freie Kilometer
  • 24/7 Drop-Off
  • Bettwäsche und KĂĽchenbox inkl.
  • Schon ab 18 Jahren Camper mieten
  • Top Buchungsprozess
  • GroĂźe Fahrzeugflotte

# 2. Platz Campervan mieten Portugal: McRent (Gesamtnote 1,5) im Detail

Europas größte Wohnmobilvermietung hat eine riesige Anzahl an Fahrzeugen für jeden Anspruch. Vom kleinen City-Camper bis zum Luxusmobil für sechs Personen gibt es alles. McRent ist eine eher unpersönliche Vermietung – das kann man als Nachteil auslegen, ignorieren oder gerade deshalb sein Wohnmobil hier mieten. Es sind halt Profis.

Campervan mieten (Portugal): Der Anbieter McRent im Detail
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Welche Standorte hat McRent in Portugal?

In Portugal hat McRent Fahrzeuge in Porto, Coimbra, Lissabon und Faro. Das ist fĂĽr die Region herausragend. Die genaue FahrzeugverfĂĽgbarkeit kann aber schwanken.

Campervan mieten (Portugal): Die Standorte von McRent in Portugal
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Wohnmobil bei McRent online buchen

Der Buchungsprozess ist auch bei McRent sehr übersichtlich. Zunächst gibt man die Station, an der man das Wohnmobil mieten möchte und den Reisezeitraum an. Im nächsten Schritt sucht man sich ein Modell aus. Als Entscheidungshilfe kann man auch nach der Anzahl der Schlaf- bzw. Sitzplätze filtern.

Im Nächsten Schritt kann Zubehör gewählt werden. Einiges davon gehört eigentlich zur Grundausstattung und muss im Preis eingeplant werden: Geschirr braucht doch eigentlich jeder. 

Campervan mieten (Portugal): Zubuchbare Extras bei McRent.
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Als nächstes müssen die persönlichen Daten eingegeben, die AGB bestätigt und die Art der Bezahlung gewählt werden. Es können der ganze Betrag oder 30% angewiesen werden.

Campervan mieten (Portugal): Die Bezahlungsmodalitäten bei McRent.
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Es gibt auch die Möglichkeit, sich ein unverbindliches Angebot mit der getroffenen Auswahl zuschicken zu lassen:

Campervan mieten (Portugal): Ein unverbindliches Angebot bei McRent erstellen lassen.
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Das wars. Der Buchungsprozess ist schnell und ĂĽbersichtlich. Ein Pluspunkt ist, dass man sich keine Gedanken ĂĽber die Versicherung machen muss, es ist automatisch eine Vollkaskoversicherung mit geringem Selbstbehalt dabei.

Welche Versicherungen gibt es bei McRent?

Bei McRent sind die Kaskoversicherungen in aller Regel enthalten. Man muss sich also darüber schon mal keine Gedanken machen. Die Standardbedingungen sind: Eine Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 1.200,00 € pro Schadensfall, eine Teilkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 500,00 € pro Schaden und eine Haftpflichtversicherung mit pauschal 100.000.000,00 € Deckungssumme (Personenschäden mit max. 15.000.000,00 € pro Person). Bei einer Anmietung in Portugal weichen die Bedingungen leicht ab, bei meiner Überprüfung war die Selbstbeteiligung bei Teil- und Vollkasko je 750 Euro (Anmietung in Porto).

Welche Modelle gibt es bei McRent?

McRent hat das breiteste Angebot aller Anbieter an Wohnmobilen: In insgesamt 15 unterschiedlichen Kategorien werden die Fahrzeuge immer größer und komfortabler.

Campervan mieten (Portugal): Die verschiedenen Campervan und Wohnmobil Modelle bei McRent.
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Allerdings sind natürlich längst nicht alle Modelle an jeder Station verfügbar. In der Regel fallen die kleinsten und die größten Fahrzeuge zuerst aus dem Sortiment. Im Einzelfall sollte man die Verfügbarkeit im Vorfeld prüfen. Im Idealfall gibt es alles, vom sportlichen Modell für 2 bis zum Comfort-Wohnmobil für 6 Personen.

Wie sind die Preise?

McRent verfolgt einen anderen Ansatz als Indie Campers und hat keine dynamischen Preise. Stattdessen gibt es verschiedene Tagespreise je nach Saison. Für ein Modell aus der Compact Plus Reihe (das sind die modernen Teilintegrierten Ducatos), sind das 80 – 140 Euro. Dabei ist die Versicherung schon inkludiert. Bei meiner Anfrage kam noch Geschirr und eine Samstagspauschale dazu. Man sollte also die Servicezeiten der jeweiligen Stationen berücksichtigen. Bei manchen Vermietungsstationen kommt auch noch eine Servicegebühr auf den Mietpreis. Darin enthalten sind die Übergabe und die Fahrzeugeinweisung.

Campervan mieten (Portugal): Eine Beispielrechnung fĂĽr McRent.

Was ist alles inklusive und welche Extrakosten gibt es?

Bei McRent sind viele wichtigen Sachen inkludiert, wie unbegrenzte Freikilometer und die Versicherung. Bei allen anderen Anbietern muss man für die Vollkasko mit niedrigem Selbstbehalt etwas extra zahlen. Dafür sind essentielle Dinge wie Geschirr und Bettwäsche nicht im Preis enthalten. Das ist nicht schon etwas lästig. Man kann es aber auch als Chance auf ein Schnäppchen sehen und Kochtöpfe, Campinggeschirr und Schlafsäcke selbst einpacken.

Dabei: 

  • unbegrenzte Freikilometer
  • Versicherung
  • Markise
  • Klimaanlage
  • 2 Gasflaschen
  • AuĂźenreinigung

Nicht dabei (aber zu mieten), Achtung:

  • Innenreinigung
  • Bettwäsche 
  • Geschirr
  • Kindersitz

Fazit zu McRent

Die Wohnmobilvermieter von McRent sind Profis. Das ist auf der einen Seite super, weil es zahlreiche Modelle an vielen verschiedenen Stationen gibt und weil die Versicherung direkt dabei ist. Auf der anderen Seite hat McRent ein paar Gemeinheiten im Gepäck: Für 10 Tage Bettwäsche kommen um die 100 Euro drauf. Das sollte man auf jeden Fall einplanen. Dann kann man aber bei McRent vor allem in der Nebensaison günstige Camper in jeder Größe finden. Der Anbieter hat außerdem die komfortabelsten Wohnmobile.

  • unbegrenzte Freikilometer
  • Versicherung inklusive
  • sehr viele Fahrzeuge
  • viele Standorte
  • guter Buchungsprozess
  • groĂźe Wohnmobile fĂĽr Familien

# 3. Platz Campervan mieten Portugal: Fly&Surf (Gesamtnote 1,6) im Detail

Fly&Surf ist eigentlich in erster Linie ein Surfboard-Verleih mit Hol-und Bringedienst an die portugiesischen Flughäfen. Nebenbei hat der kleine Anbieter auch noch sehr günstige Surfvans im Angebot und ist vor allem im Raum Lissabon eine tolle Alternative zu den großen Anbietern.

Campervan mieten (Portugal): Der Anbieter Fly&Surf im Detail.
Quelle: https://www.flynsurf.com/

Welche Standorte hat Fly&Surf?

Die Vans von Fly&Surf sind in Lissabon stationiert, aber auch hier kostet der Flughafentransfer 35 Euro. Nach Porto bzw. Faro kostet der Transfer 120 Euro. Wer Lust hat, die KĂĽste in einer Richtung abzufahren, kann also relativ gĂĽnstig diesen Service in Anspruch nehmen.

Wie buche ich einen Camper bei Fly&Surf?

Bei Fly&Surf ist alles etwas familiärer, so auch die Buchung. Um einen Van zu buchen, navigiert man auf der Internetseite zu “Our Campers”, füllt ein Buchungsformular aus und freut sich dann auf die Bestätigung bzw. die Klärung von offenen Fragen.

Campervan mieten (Portugal): Der Buchungsprozess bei Fly&Surf.
Quelle: https://www.flynsurf.com/

Welche Versicherungen gibt es bei Fly&Surf?

Keine Auswahl, keine Sorgen. Jedenfalls bis zum Unfall. Fly&Surf hat die gängige Absicherung mit Haftpflicht und hohem Selbstbehalt integriert und weitere Versicherungen nur auf Anfrage.

Welche Modelle gibt es?

Zur Auswahl gibt es zwei Modelle, “The Economist” und “The Spaceship”. Beide Ausbauten sind recht spartanisch und haben als Basisfahrzeug die nicht allerneuesten Transporter. Andererseits ist drin, was man eben braucht, um Surfen, Schlafen und Kochen zu können. Und die Preise ab 29 Euro sind völlig unschlagbar.

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Economist von Fly&Surf.
Quelle: https://www.flynsurf.com/

Das Modell Spaceship von Fly&Surf? Was sich wohl unter der Decke verbirgt?

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Spaceship von Fly&Surf.
Quelle: https://www.flynsurf.com/

Was kostet das Ganze?

Die Preise richten sich nicht dynamisch nach der Nachfrage, sondern nur nach der Saison und setzen sich aus dem Tagesgrundpreis und eventuellen Transfer Kosten zusammen.

Campervan mieten (Portugal): Die Preise bei Fly&Surf.
Quelle: https://www.flynsurf.com/

Eine Woche in der fĂĽr Lissabon idealen Zeit Anfang Oktober kostet also um die 400 Euro. Zu beachten ist, dass die angegebenen Tagespreise erst bei einer Mietdauer von einer Woche gelten.

Was ist alles inklusive und welche Extrakosten gibt es?

Die Bullis sind superbasic, aber dafür gibt es auch keine fiesen Kostentreiber. Es gibt einen Gaskocher, Campingstühle und Tisch, inklusive sind auch die Kilometer und die Versicherung. Zusätzlich kann alles gebucht werden, was man so mit Surfen assoziiert, vom Surfbrett bis zum Skateboard und Neoprenanzug. Im Vergleich mit anderen Verleihern (auch Surfshops) hat Surf&Fly sehr hochwertiges Surfmaterial zu fairen Preisen, dass auch fortgeschrittenen SurferInnen gerecht wird. So kann tatsächlich das Board das Argument für die Busmiete sein, speziell, wenn nicht viel Zeit für den Trip ist.

Campervan mieten (Portugal): Bei Fly&Surf kann man sehr gute Surfboards zubuchen.
Quelle: https://www.flynsurf.com/

Zusatzkosten entstehen, wenn der Camper am Flughafen abgeholt oder abgegeben werden soll. FĂĽr Lissabon 35 Euro, will man den Van in Porto oder Faro mieten kostet der Transfer 120 Euro.

Fazit zu Fly&Surf

Eigentlich gestartet um den Surfboardverleih zu revolutionieren, hat Fly&Surf nebenbei gĂĽnstige Vans im Angebot. FĂĽr spontane Kurztrips nach Portugal und wenn das Surfen im Vordergrund stehen soll ein echter Geheimtipp.

  • maximal einfach, maximal gĂĽnstig
  • top Surfmaterial zum Dazubuchen
  • sympathischer kleiner Anbieter
  • Tipps zu Steh- und Surfspots
  • vor allem fĂĽr Budget-Reisende und SurferInnen

# 4. Platz Campervan mieten Portugal: Soul Campers (Gesamtnote 2,7) im Detail

Soul Campers hat viel mit Branchenprimus Indie gemeinsam: Der cleane Start-Up Look, der ĂĽbersichtliche Buchungsprozess, die schlauen Ausbauten. Und macht manches sogar noch besser, so sind die Camper nicht nur pragmatisch praktisch, sondern auch noch stilvoll und mit natĂĽrlichen Materialien ausgebaut. Schade, dass man die Soulys nur in Faro mieten kann.

Campervan mieten (Portugal): Der Anbieter Soul Campers im Detail.
Quelle: Screenshot von https://soulcampers.com.pt/

Welche Standorte hat Soul Campers?

Die Fahrzeuge von Soul Campers stehen in Faro, 15 min vom Flughafen entfernt. Der Transfer sowohl dorthin wie zum Bahnhof ist im Mietpreis inkludiert. Nach Lissabon und Sevilla kostet die einfache Fahrt 150 Euro.

Wie buche ich einen Campervan bei Soul Campers?

Die Website von Soul Campers ist schlicht aber nicht ganz intuitiv auf einer langen Seite gehalten. Ganz unten findet sich die Buchungsanfrage. Da alle unbedingt nötigen Reisebegleiter wie Bettwäsche und Geschirr inklusive sind, muss man hier nichts aussuchen. Auch die Versicherung ist unwählbar und inklusive. Zubuchbare Extras (Surfbretter etc.)  kann man ĂĽber das freie Textfeld anfragen oder vorab telefonisch erfragen.

Campervan mieten (Portugal): Der Buchungsprozess bei Soul Campers.
Quelle: Screenshot von https://soulcampers.com.pt/

Es kann also nicht alles gleich über die Buchungsanfrage geklärt werden, etwa ob das Wunschfahrzeug überhaupt verfügbar ist oder der Transfer nach Lissabon an einem bestimmten Tag.

Welche Versicherungen gibt es bei Soul Campers?

Soulcampers hat zunächst nur eine einfache Versicherung mit relativ hohem Selbstbehalt inkludiert. Eine umfassendere Absicherung kann auf Nachfrage dazugebucht werden.

Welche Modelle gibt es?

Soulcampers hat zwei verschiedene vollintegrierte Camper auf Basis von 2017er Fiat Ducatos im Angebot. Beide Busse sind liebevoll mit Holz ausgebaut und mit Kork gedämmt – der ehemalige portugiesische Wunderstoff ist ein Verlierer der Kunststoffkonkurrenz in einer globalisierten Gegenwart und solche kreativen Anwendungen sind meist mehr als ein Lippenbekenntnis der Heimatverbundenheit.

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Solar Power Campervan von Soul Campers.
Quelle: Screenshot von https://soulcampers.com.pt/

Sowohl der Solar-Power-Campervan mit drei, als auch das Motorhome mit vier Betten haben umfangreiches und nicht alltägliches Zubehör wie einen integrierten Safe und einen Campingtisch mit Stühlen. Neben den Schlafplätzen unterscheidet die beiden Busse die Nasszelle im Motorhome.

Campervan mieten (Portugal): Das Modell Motorhome von Soul Campers.
Quelle: Screenshot von https://soulcampers.com.pt/

Was kostet das Ganze?

Der Endpreis ist auf den ersten Blick nicht sofort ersichtlich, denn obschon die Preise sich an der Saison orientieren, können sie bei hoher Nachfrage noch weiter nach oben schnellen. Grundsätzlich gilt folgende Tabelle:

Januar/Februar und Dezember 80 Euro / Nacht
März ab 90
April ab 100
Mai ab 115
Juni ab 125
Juli ab 130
August ab 140
September ab 120
Oktober ab 110
November 85

Extrakosten entstehen kaum, allerdings muss man fĂĽr die Aktivierung des Electronic Toll Systems 15 Euro bezahlen.

Beispielrechnung fĂĽr eine Woche:

  • Sa – Sa im Mai fĂĽr drei = 7*115 = 805 Euro
  • eToll System = 15 Euro
  • Gesamt: 820 Euro

Was ist alles inklusive und welche Extrakosten gibt es?

Zur Grundausstattung gehört bei den Soulys relativ viel:

  • Bettwäsche
  • KĂĽchenzubehör
  • heiĂźe Dusche (Innen bzw. AuĂźen)
  • groĂźer KĂĽhlschrank
  • Unbegrenzte Kilometer
  • 220 V Converter
  • Safe

Zubuchbar sind bei VerfĂĽgbarkeit u.A.:

  • Grill
  • Wetsuit
  • Surfboard
  • Wifi
  • Kindersitz

Fazit zu Soul Campers

Soul Campers ist ein attraktiver kleiner Anbieter an der Algarve, was auch die leicht erhöhten Preise erklärt. Abgesehen von dem elektronischen Mautsystem (das man aber an der Algarve selbst kaum braucht) gibt es keine versteckten Kosten. Für kleinere Familien, Paare und alle, die keinen sterilen Camper mieten wollen, ist Soul Campers eine echte Option. Schön ist auch, das Surfmaterial günstig dazugebucht werden kann.

  • Kilometer frei
  • “Souliger” Ausbau mit Kork und Holz
  • Portugal Karte und Campingplatzguide
  • Surfmaterial meist buchbar
  • etwas teurer

# 5. Platz Campervan mieten Portugal: Roadsurfer (Gesamtnote 3,2) im Detail

Profi-Ausbau und ordentlich PS. Die Münchner Van-Vermietung bedient die Diskrepanz zwischen Vanlife-Feeling und Anspruch an die potentielle Allgegenwärtigkeit: Heute hier, morgen dort. Klar, dass die superneuen Fahrzeuge auch etwas mehr kosten.

Campervan mieten (Portugal): Der Anbieter Roadsurfer im Detail.
Quelle: Screenshot von https://roadsurfer.com/de/

Welche Standorte hat Roadsurfer?

Ab Mai 2020 hat Roadsurfer zwei Standorte in Portugal, nämlich in Lissabon und in Faro. Darüber hinaus könnte für den ein oder anderen auch Málaga in Andalusien interessant sein.

Wie buche ich einen Bulli bei Roadsurfer?

Der Buchungsprozess bei Roadsurfer ist auf der Höhe der Zeit und lässt sich in vier Schritten direkt online abschließen.

Im ersten Schritt muss man Zeitraum, Abholstation und gewĂĽnschtes Fahrzeug angeben.

Campervan mieten (Portugal): Der Buchungsprozess mit Roadsurfer.
Quelle: Screenshot von https://roadsurfer.com/de/

Im zweiten Schritt muss die Versicherung gewählt werden und etwaiges Zubehör. Dann folgt die Registrierung und abschließend die Kasse. Das wars, die Buchung bei Roadsurfer ist übersichtlich und unkompliziert.

Welche Versicherungen gibt es bei Roadsurfer?

Die inkludierte Vollkaskoversicherung hat einen Selbstbehalt von 1500 Euro bei 

Fahrern ab 23 Jahren und 2500 Euro bei jĂĽngeren Fahrern. Wem das zu viel ist, der kann fĂĽr 15 Euro/Tag auf 800 bzw. 1500 Euro reduzieren und fĂĽr 29 Euro/Tag auf 0 bzw. 500.

AuĂźerdem sind bei der 29 Euro Versicherung Unterboden, Reifen, Innenraum und Scheiben mitversichert.

Welche Modelle gibt es?

Roadsurfer hat eine breite Auswahl an integrierten Wohnmobilen. Zu den Basisfahrzeugen gehören VW T6, Mercedes Vito, Fiat Ducato und Ford Transit Transporter, alle mit hochwertigen Ausbauten von Westfalia und anderen etablierten WoMo Bauern. Gemein ist den Bussen, dass man mit ihnen schnell reisen kann, das ist wohl der Roadsurfer USP.

Was kostet das Ganze?

Die kleinen Busse mit Aufstelldach kosten in der Nebensaison von Mitte September bis Ende Mai 75 – 95 Euro und in der Hauptsaison 99 – 129 je nach Modell.

Die größeren Ducatos sind neu im Programm und gerade bei Reisen zu viert vergleichsweise günstig: In der Nebensaison kostet das “Roadhouse” 99 Euro die Nacht, in der Hauptsaison 129 Euro.

Zusätzlich kommt auf den Mietpreis eine Bereitstellungspauschale von 89 Euro.

Beispielrechnung fĂĽr eine Woche:

Campervan mieten (Portugal): Eine Beispielrechnung fĂĽr Roadsurfer
Quelle: Screenshot von https://roadsurfer.com/de/

Was ist alles inklusive und welche Extrakosten gibt es?

Das unterscheidet sich je nach Klasse der Fahrzeuge. Inklusive ist als Grundausstattung das Küchenzubehör, extra gebucht werden können oder müssen: Fahrradträger, Dachgepäckträger, zusätzliche Campingstühle, eine mobile Campingtoilette, Kindersitz und die Bettwäsche.

Je nach Bedarf kommt zum eh schon happigen Gesamtpreis also noch einiges dazu.

Fazit zu Roadsurfer

Die Roadsurfer sind für alle Traveller interessant, denen es wichtig ist, schnell und zuverlässig von A nach B zu kommen. Auf der Contra Seite steht allerdings der höchste Preis im Vergleich.

  • gute Basisfahrzeuge
  • Sehr teuer

Worauf muss ich beim Camper Mieten aufpassen?

Dank des Online Angebots ist es wesentlich einfacher geworden, von Deutschland aus einen Van für Portugal zu mieten. In der Regel können die relevanten Details zur Verfügbarkeit, Ausstattung und Versicherung entweder direkt oder in einer einfachen Nachfrage herausgefunden werden. Diese Automatisierung und die erhöhte Nachfrage hat Anbieter wie Indie-Campers in Westeuropa erst möglich gemacht und die Preise deutlich gedrückt. Trotzdem gilt es noch einiges bei der Buchung und später während der Reise im gemieteten Van zu beachten. Die wichtigsten Fragen habe ich hier als Stichpunkte aufgeführt:

  • Mindestalter: Bei vielen Vermietern muss man min. 23 Jahre alt sein
  • Kreditkarte: ohne geht meist nichts und um Extrakosten zu vermeiden muss die Karte auf den Mieter laufen und in der Höhe des Selbstbehalts gedeckt sein.
  • Ausstattung: Ist alles, was man mindestens braucht inklusive, oder entstehen Extrakosten?
  • Versicherung: Was kostet sie und was ist enthalten?
  • Service: Was passiert bei Schäden während der Reise?
  • Ăśbergabe: gibt es einen Flughafenshuttle und/oder definierte Zeiten? Welche Kosten entstehen auĂźerhalb dieser Zeiten?
  • Zusatzmaterial: Gibt es welches? Was kostet es?
  • Gabelflug: Ist ein Roadtrip möglich und welche Zusatzkosten entstehen, wenn man den Bulli woanders zurĂĽckgibt?
  • Darf man ĂĽber Landesgrenzen fahren?
  • Wie viele Kilometer sind im Mietpreis inkludiert?

Die besten Wohnmobil Plattformen im Vergleich

Neben den Direktvermietern und Plattformen für professionelle Anbieter gibt es auch die Möglichkeit, Campervans und Wohnmobile privat zu mieten, ähnlich wie Ferienwohnungen bei airbnb. Dadurch kann man individuell wirklich tolle Busse finden, die den eigenen Ansprüchen ideal gerecht werden. Außerdem gibt es auch echte Schnäppchen. Viele der Vermieter wohnen am Reiseort und können daher auch gute Tipps zu Campingplätzen und Sehenswürdigkeiten geben. Da die Plattformen aber auch eine Provision nehmen und die Busse natürlich entsprechend versichert sein müssen, sind die Durchschnittspreise nur geringfügig niedriger als bei den Direktvermietern. Für Portugal sind vor allem Yescapa, PaulCamper und Campanda interessant.

Quick Check fĂĽr Portugal


Fahrzeugangebot sehr gut gut OK
Versicherung gut sehr gut OK
Website gut sehr gut gut
Preisniveau sehr gut gut gut
Sprachen portugiesisch, englisch deutsch, englisch englisch, spanisch, deutsch
Gesamt Gut (1,7) Gut (1,9) Gut (2,4)

Die Wohnmobilplattform Yescapa

Yescapa ist eine Plattform mit Sitz in Bordeaux. Schon durch diese Nähe zum Meer finden sich hier die meisten Fahrzeuge für die Region Portugal.

Campervan mieten (Portugal): Die Vermietungs-Plattform Yescapa im Detail.
Quelle: Screenshot von https://www.yescapa.de/

Wie mietet man einen Camper ĂĽber Yescapa?

Bei Yescapa gibt man wie bei einem normalen WoMo Vermieter zunächst das Reiseziel und den Zeitraum an. Dann kann man sich die Ergebnisse in der Nähe des Wunschortes als Liste oder als Karte anzeigen lassen. Allerdings ist Yescapa eine französische Plattform, die auch in Spanien und Portugal sehr beliebt ist. Deshalb sind viele Inserate auf Portugiesisch oder Spanisch. Aber: Dafür gibt es sehr viele Ergebnisse für Portugal.

Campervan mieten (Portugal): Die interaktive Karte von Yescapa.
Quelle: Screenshot von https://www.yescapa.de/

Für die Anfrage muss man sich zunächst registrieren oder mit Facebook anmelden. Dann kann man noch die Versicherung auswählen und schließlich dem Vermieter eine Nachricht schreiben.

Was kostet es einen Campervan ĂĽber Yescapa zu mieten?

Die Preise sind sehr unterschiedlich und korrelieren stark mit dem Markwert der Fahrzeuge. Allerdings nicht immer und einige Camper sind ĂĽberraschend gĂĽnstig! Zum Grundpreis, den der Vermieter einstellt, kommt die Provision fĂĽr Yescapa und die Versicherung. Weil die Leistung damit beinahe dieselbe ist wie bei einer klassischen Campervan-Vermietung sind auch die Preise in dergleichen Region angesiedelt, im Schnitt bei etwa 70 Euro fĂĽr einen Camper pro Tag. Angenehm ist, dass die Preise sehr ĂĽbersichtlich dargestellt sind.

Was ist inklusive?

Auch das ist sehr individuell. In der Regel ist alles dabei, was man für einen Standard Trip benötigt, also das Küchenzubehör und die Bettwäsche. Allerdings kann das jeder Vermieter selbst entscheiden, deshalb ist eine pauschale Antwort unmöglich.

Anders als bei Wohnmobilvermietungen gibt es keine Listen an Material, das dazu gebucht werden kann. Man muss sich also mit den Vermietern absprechen. Vieles ist auch schon in der Beschreibung angefĂĽhrt. Meist ist es aber so, dass mehr Sachen inklusive sind, weil die Vermieter ja selbst mit diesen Vans reisen. Auch die Bewertungen der Vermieter geben hier Aufschluss. Einer der Hauptvorteile von Yescapa ist die oft liebevoll kuratierte Ausstattung der Vans durch die Vermieter.

Campervan mieten bei Yescapa – Vor und Nachteile

Vorteile Nachteile
+ Diverse Fahrzeuge – Etwas umständlicher
+ Persönliche Vermieter – Sprachbarriere
+ Individuelle Vans – Servicegebühr extra
+ Versicherungsschutz
+ Viele Vans in Portugal
+ Zubehör
+ gĂĽnstige Angebote

Fazit zu Yescapa

Yescapa ist für Portugal wahrscheinlich die attraktivste Plattform, vor allem wegen des Fahrzeug Vorsprungs. Allerdings sollte man englisch sprechen, um sich mit den Vermietern verständigen zu können. Geht man nur von der Nutzerfreundlichkeit und den Preisen aus, hat allerdings PaulCamper die Nase vorn.

Die Wohnmobilplattform PaulCamper

PaulCamper ist eine der größten deutschen Plattformen und hat bereits fast 6000 Camper auf der Seite, in Portugal wächst die Community noch.

Campervan mieten (Portugal): Der Anbieter PaulCamper in der Ăśbersicht.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Wie mietet man einen Camper ĂĽber PaulCamper?

Campervan mieten (Portugal): Der Buchungsprozess bei PaulCamper.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Eigentlich ist der Prozess ganz einfach. Man gibt die Reisezeit und den Ort an, an den man möchte und sucht sich einen Camper aus.

PaulCamper ist allerdings in Portugal noch nicht allzu verbreitet. Rund 50 Busse sind hier gelistet, diese sind aber im Gegensatz zu den anderen beiden Plattformen alle privat. Es ergibt daher Sinn, sich nicht von vorneherein auf einen bestimmten Flughafen festzulegen und auch mit den Daten etwas zu spielen. Die Website ist sehr ĂĽbersichtlich und die Fahrzeuge sind meist liebevoll und detailliert beschrieben.

Hat man einen passenden Camper gefunden, fragt man diesen einfach fĂĽr den Zeitraum an. DafĂĽr muss man sich ein Profil auf der Seite machen, oder sich mit Google oder Facebook anmelden und einige Details ĂĽber die geplante Reise angeben. Das ist nur fair, weil man selbst sehr detaillierte Informationen vom Vermieter bekommt und durch diese Transparenz Sicherheit und Vertrauen fĂĽr beide Seiten entsteht.

Campervan mieten (Portugal): Detailangaben zu der geplanten Reise bei PaulCamper.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Dann kann man noch das PaulCamper Versicherungspaket buchen, das für die allermeisten Reisenden Sinn ergeben dürfte: Einerseits wird der Selbstbehalt auf 250 Euro gedrückt und andererseits Gepäck mitversichert. Mit 5 Euro/Tag ist die Versicherung außerdem sehr günstig.

Campervan mieten (Portugal): Die Versichung bei PaulCamper ist optional.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Wenn alle Fragen geklärt sind, erstellt dir der Vermieter ein Angebot, das du nur noch annehmen musst.

Campervan mieten (Portugal): Ein Angebot bei PaulCamper anfordern.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Was kostet es einen Campervan ĂĽber PaulCamper zu mieten?

Die Preise sind sehr unterschiedlich und setzen sich aus dem Preis des Vermieters, der Provision und der Versicherung zusammen. Echte Schnäppchen findet man deshalb selten, aber es gibt sie. Im Schnitt liegen die Camper bei etwa 60 Euro für ein kleines Wohnmobil pro Nacht, was doch schon deutlich günstiger ist. als bei einer klassischen Vermietung. Angenehm ist auch, dass die Preise sehr übersichtlich dargestellt werden und es keine versteckten Kosten gibt.

Was ist inklusive?

Jeder Vermieter entscheidet bei PaulCamper selbst, was er bereitstellt und ob manches Zubehör extra kostet.

Campervan mieten (Portugal): Inklusivleistungen bei PaulCamper.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Anders als bei Wohnmobilvermietungen gibt es keine Materialliste, bei der man nur ein Kreuz machen muss. Stattdessen muss man sich mit den Vermietern absprechen. Oder kann. Denn oft geben die Vermieter gerne noch einen Kindersitz dazu oder verleihen ihr altes Surfmaterial auf Nachfrage umsonst dazu. Einiges ist auch schon in der Beschreibung angefĂĽhrt.

Oft sind eher mehr als weniger Dinge inkludiert, denn zum einen reisen die Vermieter selbst mit den Campern, und wissen daher, was man braucht und zum anderen stehen die Camper eben auch in Konkurrenz zueinander.

Die liebevolle Einrichtung und das persönlichere Feeling in einem über PaulCamper gemieteten Van sind dann auch die Hauptvorteil der Plattform.

Campervan mieten bei PaulCamper – Vor und Nachteile

Vorteile Nachteile
+ Viele unterschiedliche Fahrzeuge – Etwas umständlicher
+ Persönliche Vermieter – Verfügbarkeit
+ Individuelle Vans
+ GĂĽnstige Preise
+ Zubehör
+ Versicherungsschutz
+ Top Internetseite

Fazit

PaulCamper ist eine sehr gute Alternative für alle, die ein bisschen Zeit für die Recherche aufbringen können, und die flexibel sind, was das Reiseziel angeht. Am Ende entscheiden die Nutzer darüber, welche Plattform sich durchsetzt. PaulCamper setzt dabei ganz auf private Vermieter und ist für die Zukunft die vielversprechendste Plattform, aktuell gibt es leider noch etwas wenige verfügbare Camper in Portugal.

Die Wohnmobilplattform Campanda

Campanda ist eine weitere Plattform mit vielen Mitgliedern. Hier werden aber auch gewerbliche Angebote integriert, was das Ganze etwas unĂĽbersichtlich macht.

Campervan mieten (Portugal): Der Anbieter Campanda im Detail.
Quelle: Screenshot von https://www.campanda.de/

Wie mietet man einen Camper ĂĽber Campanda?

Einen Bulli mieten ĂĽber Campanda ist eigentlich ganz einfach. Im ersten Schritt gibt man die Reisezeit und den Reiseort an. Dann werden die verfĂĽgbaren Fahrzeuge in der Region angezeigt und man sucht sich einen Camper aus. Noch sind aber in einigen Regionen nicht sehr viele Camper und Wohnmobile gelistet. Es ergibt daher Sinn, sich nicht von vorneherein auf einen bestimmten Flughafen festzulegen und auch die Reisedaten etwas zu variieren. Die Website von Campanda ist einigermaĂźen ĂĽbersichtlich und die Fahrzeuge sind meist liebevoll und detailliert beschrieben. Hat man einen passenden Camper gefunden, fragt man diesen einfach fĂĽr den Zeitraum an. DafĂĽr muss man sich kein Profil auf der Seite machen.

Campervan mieten (Portugal): Die interaktive Karte von Campanda.
Quelle: Screenshot von https://www.campanda.de/

Dann müssen noch die Zahlungsinformationen eingegeben werden. Der Vermieter kann diese Anfrage direkt bestätigen, damit ist der Van dann gebucht.

Was kostet es einen Camper ĂĽber Campanda zu mieten?

Die Preise sind variieren stark und setzen sich aus dem vom Vermieter eingestellten Grundpreis, der Provision und der Versicherung (beides muss der Vermieter an Campanda abgeben) zusammen. Durch diese StĂĽckelung ist der Endpreis dann oft gar nicht viel geringer, als bei einer klassischen Vermietung. Im Schnitt kostet ein Camper etwa 70 Euro pro Tag. Angenehm ist auch hier, dass die Preise sehr ĂĽbersichtlich dargestellt sind.

Was ist inklusive?

Auch das ist sehr individuell. In der Regel ist alles dabei, was man für einen Standard Trip benötigt. Allerdings kann darüber jeder Vermieter selbst entscheiden, eine pauschale Antwort ist unmöglich.

Anders als bei Wohnmobilvermietungen gibt es keine AuswahlmenĂĽs mit Material, das man buchen kann. Stattdessen gibt der Vermieter meist in der Fahrzeugbeschreibung an, was inklusive ist und was eventuell dazu gebucht werden kann (oder umsonst auf Anfrage verliehen wird). Meist ist es aber so, dass mehr Sachen inklusive sind, weil die Vermieter ja selbst mit diesen Vans reisen. Auch die Bewertungen der Vermieter geben hier Aufschluss. Einer der Hauptvorteile von Campanda ist die oft liebevoll zusammengestellte Ausstattung der Camper durch die Vermieter.

Campervan mieten bei Campanda – Vor und Nachteile

Vorteile Nachteile
+ Zubehör – Etwas umständlicher
+ Persönliche Vermieter – Verfügbarkeit
+ Individuelle Vans

Fazit zu Campanda

Campanda ist eine gute Alternative für alle, die ein bisschen Zeit für die Recherche aufbringen können. Im Vergleich zu PaulCamper fällt auf, dass der Vermieter für mehr Details verantwortlich gemacht wird, etwa bei Versicherungsfragen. In Portugal sind nur wenige Fahrzeuge auf der Plattform gelistet, Yescapa und PaulCamper sind also auf jeden Fall die früheren Anlaufstellen.

Camper mieten in Portugal mit Kind

Ein Roadtrip mit Baby oder Kleinkind kann eine super Erfahrung sein  – Man sollte nur einige Dinge vorher planen:

  • Welcher Campervan: Im Zweifel sollte man sich lieber etwas mehr Platz gönnen. Denn während man die Kleider fĂĽr sich sehr reduzieren kann, braucht der Kinderkrams Platz.
  • Reisezeit: Portugal geht natĂĽrlich immer. Allerdings sind die Winter teilweise sehr nass und nachts auch kalt, wenigstens im Norden Portugals. Auch hier kann etwas Größe sinnvoll sein.
  • Medizinische Versorgung und Infrastruktur: Beides ist in Portugal gut, sieht man vom ländlichen Raum ab. Waschen und Wäschetrocknen kann man an vielen Supermärkten. Wer auf Campingplätzen ĂĽbernachten möchte, sollte sich vorab ĂĽber die Saison und die Belegung informieren.
  • Zubehör: Das Fahrzeug muss natĂĽrlich ĂĽber einen Kindersitz und die Möglichkeit verfĂĽgen, diesen korrekt zu befestigen. Bei den meisten Wohnmobilvermietungen ist beides kein Problem, bei der privaten Anmietung ĂĽber eine Plattform sollte man das unbedingt klären.

→ Für den Roadtrip mit Kind kann man vieles planen, manches kann man aber auch auf sich zukommen lassen. Ein größeres Fahrzeug und eine wärmere Reisezeit sind gute Ideen, aber auch kein Muss. Bei den Anbietern gilt, was auch ohne Kind gilt, aber verstärkt: Bei Indie ist es einfach und schnell, bei PaulCamper umständlicher, aber dafür eventuell individuell passender.

Spartipps beim Camper mieten

Einen Camper zu mieten ist so ähnlich wie ein Auto zu mieten. Nur schlimmer. Die ganz fiesen Kostenfallen sind bei den hier vorgestellten Anbieter zwar nicht dabei (Extrakosten pro Kilometer, …). Trotzdem kann es schnell erschreckend teuer werden, ein Wohnmobil zu mieten.

Der wichtigste Kostenfaktor ist die Reisezeit. Während einige Anbieter mit festen Saisonpreisen operieren, haben andere dynamische Preise, die sich an der Nachfrage orientieren. Wer in der Hauptsaison unterwegs ist, sollte in jedem Fall möglichst früh buchen. Denn auch wenn die Saisonpreise schon feststehen, kann es sein, dass die günstigen Modelle später ausgebucht sind. Außerdem gibt es fast immer ein paar Prozent Frühbucherrabatt. Wer in der absoluten Nebensaison unterwegs ist, kann dagegen manchmal auch Last-Minute-Schnäppchen machen. Darauf verlassen kann man sich aber nicht.

Besonders günstig lassen sich Wohnmobile über Vermietplattformen finden. Hier vermieten Privatpersonen ihre Camper. Allerdings geht das nicht ganz so schnell, wie über die Website eines Direktvermieters, weil man oft noch etwas mit dem Vermieter abklären muss. Besonders für längere Zeiträume haben einige Vermieter sehr große Rabatte eingestellt – Andere dagegen gar nicht. Diese Langzeitrabatte gibt oft auch bei den Wohnmobilvermietern, allerdings in bescheidenerem Umfang. Nachfragen lohnt sich!

Bei den “versteckten Kosten” sind heute meist wenige Punkte relevant. Die sollte man aber berücksichtigen. Dazu gehören die Freikilometer, die Tankregelung, Servicezeiträume, Zubehör, … Sparen kann man beim Wohnmobilmieten zwar auch im Vorfeld, aber vor allem hinterher, in dem man sich einen seriösen Vermieter sucht, dessen Preise transparent sind.

Diese Fragen sollte man beim Wohnmobil mieten im Kopf haben:

  • Vergleichen, auch: Welche Versicherung ist inklusive?
  • Verschiedene Optionen durchspielen: Welcher Flughafen, welcher Zeitraum?
  • Welches Zubehör ist dabei?
  • Gibt es eine Servicepauschale?
  • Wie ist die Tankregelung?
  • Muss das Fahrzeug gereinigt werden?
  • Sind alle Kosten transparent aufgeschlĂĽsselt?
  • Wie sind der Servicezeiten?
  • Wie sind die Stornierungskonditionen?

DarĂĽber hinaus sind die wichtigsten Spartipps:

  • FrĂĽhzeitig buchen
  • die Nebensaison suchen
  • zu dritt oder viert einen Camper buchen

Vor Ort kann man mit einem Wohnmobil dann natĂĽrlich auch noch mal sparen: 

  • sparsam fahren
  • die Route planen
  • auf Wohnmobil Stellplätzen ĂĽbernachten oder auch mal am Strand
  • im Wohnmobil kochen

Welche Camper / Wohnmobil-Typen gibt es?

Grundsätzlich kann man mit jedem Fahrzeug einen schönen Urlaub in Portugal haben. Die Planung ist hier aber der Knackpunkt, denn eine Reise zu viert mit Zelt und Mietwagen benötigt ganz andere Überlegungen, als zu zweit im großen Wohnmobil.

Typ A: Kleiner Van, pragmatisch ausgebaut

Selten zu finden, aber das Schnäppchen und der Klassiker unter den Surfvans. Man will ja surfen und nicht ausbauen!

Campervan mieten (Portugal): Ein einfach ausgebauter Van auf einer Vermiet-Plattform.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Eignet sich für: 1 – 2 Surfhungrige Freunde oder ein Pärchen. Das Wetter sollte nicht zu schlecht sein → Sommeroption → gibt es bei Fly&Surf in Lissabon und bei PaulCamper

Typ B: Bulli oder Kastenwagen, selbst ausgebaut

Liebevoll ausgebauter Campervan sucht Gäste. Gibt es natürlich in allen Farben und Formen.

Campervan mieten (Portugal): Ein selbst ausgebauter Kastenwagen.
Quelle: Screenshot von https://paulcamper.de/

Eignet sich für: 2 – 3 Reisende und Vanliebhaber. Eher nichts für den Winter, aber für die Übergangszeiten und etwas Material ganz Okay. → Alle Jahreszeiten in Südportugal, Mai bis Oktober im Norden → gibt es auf den Plattformen

Typ C: Professioneller Kastenwagen

Viel Platz und ein gut strukturierter Ausbau: Indie Campers hat wirklich ein sehr funktionales Wohnmobil am Start.

Campervan mieten (Portugal): Ein professionell ausgebauter Kastenwagen von Indie Campers.
Quelle: Screenshot von https://indiecampers.com/de

Eignet sich für: 2 – 4 Reisende, die sich gut verstehen. Oder 2 mit sehr viel Gepäck. Bei schlechtem Wetter auch eher nur 2. → Alle Jahreszeiten, gibt es bei Indie Campers und Soul Campers.

Typ D: Bulli

Das klassische Gefährt für einen entspannten Roadtrip mit Stil.

Campervan mieten (Portugal): Ein Bulli von Surf-Cars.
Quelle: Screenshot von http://surf-cars.com/de/

Eignet sich für: 2 – 3 Nostalgiker mit nicht zu viel Gepäck. Ist oft auch mit Heizung ausgestattet und auch im Winter eine Option für 2.

Typ E: Das Alkoven Wohnmobil

Nicht das Allerschönste, nicht das aller Günstigste, dafür aber praktisch.

Campervan mieten (Portugal): Ein Wohnmobil im usrprĂĽnglichen Sinn und mit Alkoven.
Quelle: Screenshot von https://www.mcrent.de/

Eignet sich für: 2 – 6 Reisende, die Komfort tendenziell über Ästhetik stellen und das nötige Kleingeld haben. Der Ausbau ist eher nicht für individuelle Vorlieben wie Surfboards konzipiert, dafür aber für ungemütliches Wetter. → alle Jahreszeiten → gibt es bei McRent

Wohnmobil mieten zum Surfen in Portugal

Saison Winter/FrĂĽhling Sommer/Herbst
Beste Reisezeit Nov, März – Maii Sept – November
Wellensicherheit Sehr hoch Sehr hoch
Wassertemperatur 13-17 °C 16-20 °C
Lufttemp. min – max 9 – 25 °C 13 – 29 °C
Sonne / Regen etwa 20 % Regentage etwa 15 % Regentage

Der ideale Reisezeitraum für Surfer ist zwischen Anfang September und Anfang November. Dann sind die Tage noch lang und in der Regel warm und auch das Wasser, dessen Temperatur der Luft hinterherhinkt, ist noch annehmbar. Und das Beste: die Herbststürme auf dem Atlantik setzen ein und bringen regelmäßig gute Wellen an die Küste Portugals.

Schon lange kein Geheimtipp mehr als Winterzufluchtsort ist die Algarve in Südportugal. Hier sind die Tage auch im Winter oft warm und sonnig. Allerdings hat die Region mittlerweile schon unter “Overtourism” zu leiden, speziell durch Wildcamper, die sich rücksichtslos verhalten. Die besten Reisezeiten zum Surfen und Tipps für die jeweilige Region, etwa zu Peniche oder Sagres, auch mit Hinweisen zu den lokalen Campervan Vermietern findet ihr in den Regionen-Guides.

Packliste für Surfer (ergänzend)

  • Change Robe, am besten eine warme
  • genug Surfwachs
  • Repairset
  • Ersatz Leashs
  • Surf Guide als Buch (Zum Schmökern!)
  • Wetsuit (eher das Board leihen als den Anzug)
  • Fin Key
  • Booties, Haube, Earplugs
  • NeobĂĽgel zum Trocknen
  • Panzerband

Was kostet eine Reise mit einem gemieteten Wohnmobil?

Bei einem Roadtrip mit gemieteten Camper fallen folgende Kosten an:

  • FlĂĽge
  • Camper Miete
  • Sprit und Maut
  • Essen und Trinken
  • Leihmaterial oder FluggebĂĽhren
  • evtl. Campingplatz

Abgesehen von den Flügen sind das alles recht lineare Kosten. Es lohnt sich also schon ab einer Woche, so einen Trip zu unternehmen. Ab fünf bis sieben Wochen ist es wahrscheinlich günstiger, sich selbst einen einfachen Camper zu kaufen. Die Kosten hängen stark von der Saison und der Fahrzeugart ab.

Gehen wir einmal davon aus, dass ein Surferpärchen zur europäischen Primetime, also Mitte September, eine Woche in der Region Lissabon Campervan Urlaub machen möchte. Dann brauchen sie Flüge nach Lissabon. Das kostet pro Person etwa 100 Euro. Sie mieten bei Indie Campers das Modell Sporty mit der Standardversicherung und gleich noch zwei Surfbretter für eine Woche. Neos packen sie selber ein. Das macht 558 Euro für beide. Das Pärchen ist sparsam und kocht selbst, in einer Woche geben sie etwa 200 Euro aus. Dann muss noch einmal getankt werden. Insgesamt sind das etwa 430 Euro pro Person, also 60 pro Tag inklusive An- und Abreise.

Kostentabelle Portugal

Flüge 20 – 150 Euro/p.Person
Wohnmobil 50-150 Euro/Tag
Essen/Trinken 25 Euro/Tag
Sprit/Maut 5 – 25 Euro/Tag
Campingplatz 15 Euro/Tag p.Person

Packliste fĂĽr die Portugalreise mit dem gemieteten Wohnmobil

Das Hauptmanko eines gemieteten Campervans ist, dass die Schränke in der Regel leer bis aufs letzte Reiskorn sind. Ein paar Spezialzutaten für den Trip (wie etwa eine kleine Reisegewürzbox) sparen dann Zeit und/oder Nerven vor Ort. Und dann gibt es natürlich noch ein paar Dinge, die sowieso ins Gepäck gehören.

  • FĂĽhrerschein
  • falls nicht anders angegeben: Schlafsack + Kissen
  • SchlĂĽsselsafe (kann oft dazu gemietet werden, ist aber auch eine gute Anschaffung)
  • Stirnlampe
  • Trinkflasche
  • Haussocken oder Schuhe
  • GewĂĽrzbox
  • Schwamm und SpĂĽli (biologisch abbaubar)
  • Gutes Taschenmesser!
  • Sicherheitshalber: CafĂ©teria
  • Spiele
  • BĂĽcher
  • Feuerzeug
  • Reiseapotheke
  • Panzerband

Mit dem Wohnmobil unterwegs in Portugal

Die StraĂźen und das Mautsystem

Seit 2011 hat Portugal für die Autobahnen ein elektronisches Mautsystem. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Abrechnung, die Gebühren können zum Beispiel bei der Post bezahlt werden. Allerdings haben die meisten Campervans schon den passenden Transponder verbaut und die Gebühren können über den Mietservice abgerechnet werden. Oft muss man für die Aktivierung noch eine Gebühr von 10 – 20 Euro zahlen. Wer schon weiß, dass er nicht auf Autobahnen unterwegs sein wird, kann darauf aber verzichten.

Recherchetipp: Detaillierter Ratgeber zur Maut in Portugal.

Für Autobahnfahrten muss man durchaus etwas Geld einplanen, die Fahrt von Lissabon nach Faro schlägt mit dem Camper schon mit fast 50 Euro zu Buche. Dafür sind die Straßen im Gegensatz zu den Küstenstraßen aber auch verlässlich und gut. Gerade das Fahren durch die kleinen Vororte von Porto mit zahllosen Gassen und Kreisverkehren kann ziemlich anstrengend sein.

Campingplätze und Wildcampen

Portugiesische Campingplätze gehören, soweit ich das beurteilen kann, nicht in eine europäische Hitliste der Glamping-Insta-Atmosphäre-Szenerien. Viele sind pragmatische Wohnwagendörfer ohne viel Schatten und mit Stacheldraht ummantelt. Da kam es vielen Reisenden sehr gelegen, dass man auch ohne viele Probleme direkt an wunderschönen Stränden schlafen konnte. Das ändert sich allerdings gerade. An der Algarve und in anderen beliebten Regionen stehen teilweise mehr als 20 Camper an Stränden im Naturschutzgebiet und manche schrecken nicht einmal davor zurück, ihre Chemietoilette in die Büsche zu kippen. Ab 2020 möchte Portugal gegen solche Wildsteher rigoroser vorgehen und auch teure Bußgeldbescheide ausstellen.

Lösungen können die Wohnmobilstellplätze sein, auf denen man für wenig Geld stehen darf und oft auch sanitäre Anlagen nutzen kann. In vielen Nachbarländern gibt es Netzwerke von Bauernhöfen und anderen Landeigentümern, bei denen Mitglieder umsonst oder sehr günstig auf dem Grund der Bauern stehen dürfen. Portugal fehlt ein solches Netzwerk aktuell leider und auch die Wohnmobilstellplätze können wohl die steigende Nachfrage noch nicht abdecken. Wer sich trotz allem entschließt wild zu stehen, sollte sich an diese Regeln halten:

  • nicht im Naturschutzgebiet
  • nicht in besonders belasteten Gegenden
  • keinen MĂĽll liegen lassen
  • nur mit eigener Toilette oder wenn es Toiletten gibt 
  • nur wirklich abbaubare SpĂĽlmittel und Duschgels benutzen
  • auch keine Lärmverschmutzung betreiben
  • räumlicher Respekt: Grundsätzlich alles in den Camper räumen

Fazit

Einige Unternehmen haben mit großen Investments eine richtige Fahrzeugflotte auf die Räder gestellt und bieten zuverlässigen Service, garantierte Wie-auf-den-Bildern Ausstattung und moderne auf das Nötigste getrimmte Fahrzeuge. Am Bekanntesten dürfte in dieser Kategorie Indie Campers sein.

Andere Anbieter stellen den Komfort in den Vordergrund und glänzen mit besonders vielen Standorten, wie McRent. Dieser Anbieter ist auch für Familien die erste Wahl, einfach weil er die größten Wohnmobile im Programm hat.

Sich einen Camper in Portugal zu mieten, ergibt für viele Reisende Sinn: Man kann sich ganz nach dem Wetter richten, muss sich weder um eine Unterkunft noch um einen Mietwagen kümmern und Surfer können direkt am Strand mit den besten Bedingungen übernachten. Allerdings ist genau das vielerorts schwieriger geworden und auch zu recht nicht mehr besonders gern gesehen. Gerade an Hotspots wie der Algarve oder der Costa Vicentina ist die Situation zunehmend angespannt. Zu empfehlen sind daher Camper Touren durch die nicht so überlaufenen Regionen in Portugal wie Minho e Douro oder as Altas Montanhas.

Campervan mieten (Portugal): Unterwegs mit dem eigenen Camper.
Am Strand mit dem Camper zu ĂĽbernachten geht nicht mehr ĂĽberall ohne weiteres.

Allerdings ist es auch nicht besonders günstig, einen Van in Portugal zu mieten. Speziell die Gebühren für so basales Zubehör wie Campingstühle nerven und lassen die Kosten für ein Zwei-Mensch-Gefährt auf grob 1000 Euro die Woche anschwellen. Wer das fünfmal macht, kann sich auch selbst einen Bus kaufen. Klüger ist natürlich dennoch die Miete, schon weil man sich dann in der restlichen Zeit nicht darum kümmern muss. Ein besonderer Preistipp ist der Anbieter Surf & Fly, der sehr einfache Busse schon unter 30 Euro die Nacht vermietet.

Eine gute Alternative ist oft die Anmietung über eine Plattform wie PaulCamper, allerdings sollten die Konditionen dann auch richtig geklärt sein: Was passiert, wenn der Zahnriemen reißt? Was ist, wenn in einer Polizeikontrolle der Zustand des Busses oder der Ausbau moniert werden?

Wer wenig Zeit hat, um sich zu informieren und flexibel sein möchte, bucht am Besten über einen der großen Anbieter wie Indie-Campers. Hier lässt sich alles schnell und unkompliziert online erledigen. Kleinere Vermieter haben die “souligeren” Busse und sind manchmal günstiger. Generell ist das Reisen mit dem Wohnmobil aber ohnehin schon eine schöne Budget Option. Und das gesparte Geld kann man dann teilweise in lokale Spezialitäten und Cerveja stecken – für die Region auch nicht das Dümmste.

FAQ

Warum lohnt es sich, einen Campervan fĂĽr Portugal zu mieten?

Mit einem Bulli oder Camper zwischen Strand, Stadt und den Bergen abwechseln zu können, bietet eine tolle Freiheit der Urlaubsgestaltung. Das eigene Wohnmobil kostet aber nach der Anschaffung mindestens 50 Euro im Monat, egal, ob es steht oder fährt. Wer nur ein paar Wochen im Jahr mit dem Camper unterwegs ist, fährt also günstiger mit einem geliehenen Bus. Außerdem spart man sich noch die weite Anfahrt von Deutschland.

Wo kann ich ĂĽberall einen Camper mieten?

Camper Vermietungen gibt es in Portugal in der Nähe der drei großen Flughäfen Porto, Lissabon und Faro und außerdem in Coimbra und auf den Azoren und Madeira. Darüber hinaus kann man über Plattformen wie PaulCamper oder Yescapa an allen drei wichtigen Flughäfen private Camper mieten. Viele Campervan Anbieter haben nur ein Fahrzeugdepot bei Lissabon oder Faro, bieten aber relativ günstige Transfers zu den anderen Flughäfen, so dass auch Trips entlang der Küste eine attraktive Option sind.

Was kostet ein Camper in Portugal am Tag?

Das ist sehr unterschiedlich. Die Preise schwanken zwischen 30 und 150 Euro. Dabei gibt es die gĂĽnstigsten, aber auch die teuersten Bullis bei Anbietern mit dynamischen Preisen. In der Nebensaison (September/Oktober) kann man einen Camper ab 60 Euro am Tag buchen. Eine Ăśbersicht ĂĽber die Kosten bei einem Roadtrip mit Camper gibt diese Tabelle:

Ist die Versicherung inklusive?

Ja, in aller Regel schon. Allerdings nur mit einem hohen Selbstbehalt. Kaskoversicherungen ohne oder mit geringem Selbstbehalt kosten 15 – 40 Euro Extra am Tag.

Wann ist die beste Reisezeit fĂĽr Portugal mit dem Camper?

Portugal ist das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel für den Campervan Urlaub. Während die besten Monate für den Norden Mai bis September sind, sind es an der Algarve gerade die etwas ruhigeren Wintermonate. Im Juli und August sind die Preise spürbar teurer.

Wie viele Personen passen in einen Camper?

Mitfahren dürfen 2 bis manchmal 6 Personen. Gemütlich reisen kann man allerdings nur mit 2-3 Personen oder mit Kleinkind. Das gilt, wenn der Lebensmittelpunkt in dieser Zeit im Wohnmobil ist. Wenn das Wetter überwiegend schön ist und man Sachen auch außerhalb lagern kann, dann können auch 4 -6 Personen in einem Wohnmobil zurechtkommen. Natürlich gibt es auch ganz unterschiedliche Camper. Neben der Personenzahl ist vor allem das Gepäck entscheidend.

Gibt es ein Mindestalter, um ein Wohnmobil zu mieten?

Ja, 18 Jahre. In vielen Fällen sogar 23 Jahre. Diese Anbieter vermieten oft gegen Aufpreis und auf Nachfrage auch ab 21 Jahren. Oft gibt es auch die Bedingung, dass der Fahrer bereits drei Jahre im Besitz der Fahrerlaubnis sein muss. Bei Plattformen gibt der Vermieter das Mindestalter an, es liegt oft noch höher. Für unter 23 jährige ist Indie Campers daher die beste Option.

Was muss man beachten, wenn man ein Wohnmobil mietet?

Dank des Online Angebots ist es wesentlich einfacher geworden, von Deutschland aus einen Camper für Portugal zu mieten. In der Regel können die relevanten Details zur Verfügbarkeit, Ausstattung und Versicherung entweder direkt oder in einer einfachen Nachfrage herausgefunden werden. Diese Automatisierung und die erhöhte Nachfrage hat Anbieter wie Indie Campers in Westeuropa erst möglich gemacht und die Preise deutlich gedrückt. Trotzdem gilt es noch einiges bei der Buchung und später während der Reise im gemieteten Van zu beachten. Die wichtigsten Fragen habe ich hier als Stichpunkte aufgeführt:

– Mindestalter: Bei vielen Vermietern muss man min. 23 Jahre alt sein
– Kreditkarte: ohne geht meist nichts und um Extrakosten zu vermeiden muss die Karte auf den Mieter laufen und in der Höhe des Selbstbehalts gedeckt sein.
– Ausstattung: Ist alles, was man mindestens braucht inklusive, oder entstehen Extrakosten?
– Versicherung: Was kostet sie und was ist enthalten
– Service: Was passiert bei Schäden während der Reise
– Übergabe: gibt es einen Flughafenshuttle und/oder definierte Zeiten? Welche Kosten entstehen außerhalb dieser Zeiten?
– Zusatzmaterial: Gibt es welches? Was kostet es?
– Gabelflug: Ist ein Roadtrip möglich und welche Zusatzkosten entstehen, wenn man den Bulli woanders zurückgibt?
– Darf man über Landesgrenzen fahren?
– Wie viele Kilometer sind im Mietpreis inkludiert?

Darf man in Portugal wild Campen?

Nein, das ist nicht erlaubt. Nur auf speziell ausgewiesenen “Wildcamping Arealen” ist das Übernachten erlaubt. Auf vielen Parkplätzen wird es (noch) toleriert, allerdings ändert sich das gerade, speziell an Wohnmobil Hotspots. Wichtig ist, dass man sich respektvoll verhält und keinen Müll hinterlässt. Alternativen sind Wohnmobilstellplätze oder die günstigen städtischen Campingplätze.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments